N o r b e r t  ist zurück

...ich hatte euch von Norbert erzählt...

von seinem charmanten Lächeln, mit dem er jeden um den Finger wickeln kann...

von seinen liebenswerten Streichen, in denen immer auch ein Körnchen Wahrheit enthalten ist...

Norbert ist ein Lausbub, wie er im Buche steht...er entwickelt sich von einem kleinen Jungen in einen Jugendlichen...

...er sucht in Canada auf der schönen Insel Vancouver Island nach Bären...

......er fährt mit seiner Klasse in ein Schullandheim an den schönen Bodensee...

...er ist ein Junge von der A l b...von der Schwäbischen A l b ...

...nun kommt N o r b e r t  zurück...mit einem neuen Abenteuer...

Mit seinen Eltern und seinem Bruder Florian besucht er das nahegelegene Kloster...und schon steckt er in einem weiteren Abenteuer. 

Spukt es hinter den alten Gemäuern des Klosters?

Kann er zusammen mit seinen Freunden das Rätsel...lösen?

...ich hoffe, ich habe euch neugierig gemacht...

viel Spaß beim Lesen und bitte gebt mir ein Feedback...

eure Karin 

N o r b e r t mit einen neuen Abenteuer...

N o r b e r t - der Lausbub

N o r b e r t sucht nach Bären

N o r b e r t ...und der Affenberg...und der Zeppelin...und die Pfahlbauten...und...und...und...

Julia und Alexander...

wuchsen in einem kleinen Dorf auf der Schwäbischen Alb auf.

Ihre Eltern:

Ihr Vater - ein beliebter und geachteter Landarzt...

Ihre Mutter - Arzthelferin - sie half ihrem Mann in der Praxis...

so wuchsen Julia und Alexander behütet auf, doch immer in dem Bewustsein...anderen zu helfen...

Sie wussten von klein an, dass sie auch einmal Ärzte werden wollten...

Julia wurde zunächst einmal Allgemeinärztin, ehe sie sich entschloss, Kinderärztin zu werden. 

Alexander wusste schon bald, dass er einmal die Landarztpraxis seines Vaters übernehmen würde...

...und Helen, Julias Freundin und spätere Ehefrau von Alexander war Chirurgin im Krankenhaus, wo Julia und Alexander ihre Ausbildung begannen...

Die Arztserie ist nur ein Zeichen, wie dringend Ärzte gebraucht werden, vor allen Dingen auch  L A N D  - Ärzte...

zwei Bücher zum Nachdenken...doch auch Liebe und Leidenschaft kommen nicht zu kurz...

viel Spaß beim Lesen

eure Karin 

Julia ist deshalb eine bemerkenswerte Frau, da sie Mutter, Ehefrau und Kinderärztin bewältigt...

Alexander findet seine Berufung als Landarzt....

Und was kommt d a n n ? ? ? ...

...ich habe euch von Norbert erzählt...

von seinem umwerfenden Lächeln, mit dem er alle um den kleinen Finger wickeln kann...von seinen Abenteuern, die er mit seiner Familie und seinen Freunden erlebt...von Streichen... doch auch von den kleinen Wahrheiten, die in jedem seiner Bücher mitschwingen...von denen auch wir Erwachsenen noch lernen können...

bleibt es also spannend???...was wir noch erleben dürfen???...

bleibt einfach neugierig....

eure Karin

 

 

 

N o r b e r t - als Lausbub....

...und was kommt dann???

Norbert mit seinen Schulkameraden und - innen am schönen BodenSEE...

Norbert mit seinen Eltern und seinem Bruder Florian im Urlaub....in Canada....

N e u ! GartenAnlage...

...es ist soweit.  Der Bagger rückt an...

eine neue Gartenanlage am Hang soll angelegt werden...

es ist nötig...nach vielen Jahren ist der Boden total ausgelaugt...

ein Teil ist fertig, doch es werden noch viele Arbeitsgänge nötig sein, um unser Anwesen wieder  n e u  herzurichten. 

Zunächst musste jedoch einmal ein Plan her...wie, was...das waren die zentralen Fragen...die ich dann mit meinem Gartengestalter besprochen habe, ausgetüftelt, wieder verworfen und dann...

ja, dann fingen wir einfach einmal an...

alten Boden abheben, entsorgen, neuen Boden auffüllen...eine Steinmauer, damit alles Halt bekommt...

es sind viele Arbeitsgänge nötig...das Wetter spielte im Großen und Ganzen mit...

der spannenste Moment war natürlich, als die neuen Sträucher und Blumen, die die Sonne aushalten würden,  eingesetzt wurden...

klimafreundlich natürlich...

damit die Insekten, die Bienen, die Schmetterlinge wieder ein Zuhause haben...die Vögel  benutzen schon seit Jahren unsere Vogelhäuser, ein Insektenhotel ist auch Bestandteil in unserem Garten...

vielleicht denken noch viele Menschen daran, dass wir die Natur zur Erholung brauchen...

wir sind noch nicht fertig mit unserem Garten, doch der Anfang für das neue Zeitalter ist gemacht...

einige Impressionen werde ich auf FB zeigen...

eure Karin 

...der Bagger hatte viele Aufgaben zu erledigen...

...es ist vollbracht...doch noch blüht nicht alles....mein Buddha fühlt sich jedoch schon wohl...

Witzige kleine Begebenheiten

aus dem Alltag...

wir lieben, wir machen uns Sorgen, wir schmunzeln...

doch wir lieben auch Fantasy und K r i m i...

wir lernen neue Menschen mit ihren Bedürfnissen kennen, neue Freundschaften entstehen und...

ein geiziger alter Mann ...liebt seine Frau immer noch...

wir tauchen ein in ein Salzbergwerk...schauen einem Falkner bei der Arbeit zu...

wir klären einen Banküberfall auf...und...einen heimtückischen M o r d...

 

dies alles in meinem Buch

Wir machen´s heut mal kurz! Jede Geschichte ein Genuss...

für jeden Tag eine neue Geschichte zum schmunzeln, nachdenken, entspannen...

ein absulutes M u s s ...für jede Leserin und jeden Leser...

eure Karin 

 

ein unbedingtes M u s s ...als Buch oder E-Book

...das StehaufMädchen Maria

wurde 1941 geboren. Sie war nicht erwünscht, kämpfte sich jedoch ins Leben...ohne zu wissen...in welches...

Das ist der Kern dieser Geschichte...

einfühlsam wird hier ein Teil des Lebens vom StehaufMädchens Maria erzählt...

wie sie immer wieder enttäuscht und verlassen wird...doch sie lebt...und nur das zählt...

Taucht ein in das Zeitalter von Hunger, Leid, Vertreibung und wo das Laufen in den Bunker, um sein Leben zu retten, geprägt war...doch auch von dem Wirtschaftswunder, welches die "Trümmerfrauen" aufgebaut haben...

ein Buch also, welches man nicht mehr aus der Hand geben wird, bis man es bis zum Ende gelesen hat - als Buch oder E-Book erhältlich...

so richtig geeignet für das wechselhafte Pfingstwetter...

 

Schöne Pfingsten wünscht euch 

eure Karin

 

 

das StehaufMädchen Maria...

einfühlsam...als Buch oder E-Book...

1001 Besucher auf meiner Blogseite

...ein großes DA N K E S C H Ö N

an alle meine lieben Leser und Leserinnen meiner Blogseite für die kurze Zeit ihres Bestehens.

Ich werde mich des Vertrauens würdig erweisen und euch auch weiterhin mit kleinen Geschichten erfreuen...

N e u !!!

Natürlich wird Norbert wieder zurückkehren und zwar schon b a l d...

das verspreche ich euch...das Fragezeichen wird dann für den Moment verschwinden...

Ich hoffe, ich habe euch neugierig gemacht...

ein schönes, entspanntes Pfingstfest wünscht 

eure Karin 

...das Fragezeichen wird für den Moment verschwinden und dafür kommt....???

Norbert...

ja, wie geht es mit Norbert weiter???

Da sind sicher alle Kinder und ihre Eltern und Großeltern sehr neugierig und gespannt...

und das dürft ihr auch sein...

Diesen symphatischen Lausbuben hat jeder in sein Herz geschlossen..vom ersten Lesetag an...

garantiert wieder ein neues, schönes Lesevergnügen...

...versprochen...

er kommt bald...

eure Karin 

Norbert - der Lausbub...ab 6 Jahre - bis.........

Norbert macht Ferien mit seinem Bruder und seinen Eltern....und findet er die Bären auch???

Norbert geht gerne in die Schule...doch auch im Schullandheim am Bodensee kann man noch viel Neues lernen...

Norbert...und was erwartet uns als Nächstes???...bleibt neugierig...

 

...ohne  K R I M I  geht die Mimi...

n i e ins Bett...

 

ALB - Traum

SARAH ging zur Tür. Erleichterung breitete sich in ihr aus. Sie sah nicht zurück.

Es war ein ALB - Traum... es war 

v o r b e i ...

Sie trat vor die Hütte, atmete tief die frische Luft ein. Dann ging sie langsam auf ihren kleinen roten Sportwagen zu und...

fuhr davon...

 

...ein besonderer Kr i m i ...daher überall als Buch oder E-Book erhältlich... eure Karin

 

Großmütter, Mütter...M u t t e r t a g

 

...ein kleines dankeschön an alle Großmütter und Mütter...

so sollte es eigentlich das ganze Jahr über sein...denn sie lieben uns und erwarten nichts zurück....

Doch an diesem besonderen Tag dürfen wir sie einmal verwöhnen und wie könnte es anders sein...natürlich mit einem guten Buch zur Entspannung...

mit vielen kleinen Geschichten für die Großmutter ...

und einem Liebesroman für die Mutter...

doch das soll nicht heißen, dass Großmütter und Mütter die Bücher nicht untereinander tauschen dürfen, denn sie sind für Beide lesenswert... 

...wie gesagt, es soll nur ein  k l e i n e s  Dankeschön sein....

eure Karin 

 

...ein kleines Dankeschön an die Mutter und Großmutter....

...auch dieses Buch eignet sich als besonderes Geschenk für Mütter und Großmütter

 

52. Hochzeitstag....

den feierte ich heute...

...zusammenraufen lohnt sich. Dies haben auch Julia und Robert lernen müssen...

Sie lernten sich auf dem Tennisplatz kennen...und es war Liebe auf den ersten Blick.

Sie standen ganz am Anfang ihrer Kariere...Robert als Steuerberater und Julia in der Ausbildung als Ärztin. Erst später fand sie zu ihrer Berufung als Kinderärztin.

...verfolgt einfach das Leben der Beiden mit ihren unterschiedlichen Berufen und erlebt sie dann auch als Eltern.

...auch sie waren nicht unbedingt auf das wirkliche Leben vorbereitet...auch sie mussten sich zusammenraufen...doch zum Schluss sagten Beide...es hat sich gelohnt...

...doch lest selbst wie die Beiden die Verwicklungen des Lebens gemeistert haben...

in dem Buch 

Julia - ein bemerkenswerte Frau

 

eure Karin 

...der 52. Hochzeitstag - zusammenraufen lohnt sich

Welttag des Buches...

Welttag des Buches...eine schöne Idee...

 

das Buch wird leben, wenn wir schon unsere Kinder davon begeistern können...

Die gute alte Gutenachtgeschichte, wer würde davon nicht begeistert sein...ins Bett eingekuschelt, die Mutter, der Vater oder die Großeltern ganz  nah auf dem Bett sitzend und dann eine Geschichte vorgelesen zu bekommen, das wir jedes Kind begeistern...

Und dann die Schulzeit. Wir lernen jeden einzelen Buchstaben, sind stolz, wenn wir das erste zusammenhängende Wort, den ersten Satz lesen können, denn dann sind die Rollen vertauscht. Mutter, Vater, die Großeltern lauschen unseren, zunächst etwas holprigen, unkontrollierten Worten, doch dann können wir plötzlich eine Seite und noch eine Seite fehlerfrei lesen...

Und so begleitet uns der Buchstabe, das Wort...

Der Samen ist gelegt und wenn uns die Begeisterung erst einmal gepackt hat, ist kein Buch mehr vor uns sicher...und das ist gut so, denn es gibt soviel lesenswertes...

Die Autorin, der Autor weiß uns immer wieder zu begeistern, weckt in uns die Leidenschaft, 

vielleicht sogar, um einmal selber seinen Traum zu verwirklichen - dem Traum vom Schreiben....

eure Karin 

 

...so wurde aus meinem Traum - Wirklichkeit

Autorin der Woche....

bei Starbooxx...

bedanken möchte ich mich bei Andreas Kugler, der es mir ermöglicht hat "Autorin der Woche" auf Starbooxx zu sein. 

Außerdem danke ich den Besuchern auf Starbooxx, auf Facebook und auf Google für die vielen "Kliks", die ihr mir gegeben habt. 

Es freut mich, dass meine Bücher so gut bei euch ankommen. Das bestärkt mich, weiter für euch zu schreiben. Ich kann euch versichern, das nächste Buch kommt schon bald...

Was???...das wird natürlich noch nicht verraten...etwas Spannung m u s s  sein....

Nochmals D A N K E

eure Karin Goller - Autorin aus Leidenschaft - 

Autorin der Woche 15 KW auf www.starbooxx.de

Frohe Ostern...

wünsche ich allen meinen treuen Lesern meines 

Buecherblogs. Vielen Dank.

Norbert - der Lausbub schaut neugierig auf den Osterhasen.....eure Karin

Higlights Im Leben einer Autorin

sind Interview. 

Ich bekam die große Chance von andreas Kugler -  www.starbooxx.de -

...aber lest einfach selbst...

eure Karin 

Interview bei Starbooxx - www.starbooxx.de

Der Lockvogel....

Kriminalkommissar Manfred Börner saß nachdenklich an seinem Schreibtisch. In der Hand hielt er eine Fotografie. Sie zeigte eine junge Frau. Verwunderung konnte man in ihren Gesichtszügen erkennen. Auf dem Schreibtisch lagen verstreut einige Utensilien, die ihm vom Erkennungsdienst überbracht waren. Das Gutachten des Gerichtsmediziners stand noch aus. 

"Wir haben eine Leiche im Gebüsch am Fluss gefunden", so der kurze Anruf der Streifenplolizei an die Mordkommission. Schnell eilten er und sein Kollege Peter zu der Unglücksstelle...

"Ihre Geldbörse, verschiedene Schlüssel, Ausweis und sogar der Lippenstift sind noch vorhanden." 

"Raubmord ist wohl ausgeschlossen?" fragte Peter, schaute auf den Ausweis und murmelte: "Margot Bolte hieß sie also."

"Warum musste sie wohl sterben?", sinnierte Peter weiter. "Draußen in der Dunkelheit läuft ein Mörder herum und sucht sich vielleicht ein neues Opfer", orakelte er mussmutig. "Und wir müssen abwarten, was die Autopsie erbringt. Die Presse wird uns auch nicht so leicht davon kommen lassen."

 

Ja, was ist da wohl passiert???

...das könnt ihr in dem Kurzkrimi aus dem Buch 

Wir machen´s heut mal kurz!

nachlesen.

Das wäre sicher auch ein kleines Geschenk an die Mutter und Großmutter für das Osternest...

LG eure Karin 

kleine Geschichten aus dem Alltag und natürlich auch der Kurzkrimi der Kommissare Manfred Börner und Peter Bauer, denen wir immer wieder begegnen werden...

Wer ist Karin???

Karin Goller wurde in Gels.-Buer NRW geboren und lebt seit 1967 in Gomadingen BW.

Schon als Kind hat sie regelrecht Bücher verschlungen und so überrascht es nicht, dass sie ein Studium an der "Schule des Schreibens" Hamburg absolvierte, um ihrem Ziel näher zu kommen...dem Traum vom Schreiben...

Neben Romanen wie Liebes- oder Arztromanen sowie "Norbert - der Lausbub"... (drei Jugendbücher) und "Wir machens heut mal kurz!" (Geschichten von Liebe, Alltag, Sorge, Fantasy, aus der Krimiwelt) schrieb sie ein Reisetagebuch "Canada - ich komme...eine faszinierende Reise ". Sogar ein Alb-Krimi ist ihr gelungen

Und nicht zu vergessen...Ein Buch voll Leben...als Maria 1941das Licht der Welt erblickte (eine Biografie)

Ihr Motto...ein gutes Buch, das nenne ich Entspannung!

Karin Goller in ihrem Büro...wo Träume Wirklichkeit werden...

...aus der Traum-Werkstatt....für jeden etwas....eure Karin

Ein Besuch im Zoo....

"Wenn ihr Ferien habt gehen wir in den Zoo", versprach die Mutter Norbert und Florian. 

Endlich war es soweit. Die Sonne strahlte vom wolkenlosen Himmel und es versprach ein schöner Tag zu werden.

Sie kauften Eintrittskarten und schon ging es los....

"Wir wollen zu den Äffchen", sprudelten Norbert und Florian fast gleichzeitig hervor. .

"Nur langsam", erwiderte die Mutter. "Wir werden genug Zeit haben, um uns alles genau anzusehen."

Sie schauten sich die Eisbären an, die träge im Wasser lagen und sich die Sonne auf ihren Pelz scheinen ließen. Das Flusspferd schnaubte laut. Sie bewunderten ein Löwenbaby....

..............

...marschierten sie weiter in Richtung Affenhaus.....

...da herrschte schon ein großes Gedränge. Die Äffchen wurden von den Besuchern mit Bananen gefüttert...

......eine Dame mit.....

...ein Herr hielt sich......

 

ja, was war da wohl passiert???

...neugierig???

 

Norbert - der Lausbub

 

...verrät es euch in seinem Buch (€ 14,95) oder auf E-Book (€ 10,99) erhältlich in jedem Buch - oder Onlinehandel

ein Buch für 6 - 99 Jahre

 

Viel Spaß 

bis bald 

eure Karin 

 

Norbert erzählt euch, was er im Zoo erlebt hat.....

Weglaufen gilt nicht!...Wer hat Angst vor großen Hunden?

Norbert hatte sich einem Lauftreff angeschlossen. Eines Morgens lief er seine Waldrunde ohne seine Freunde. Es versprach ein schöner Tag zu werden.

Groß, bullig, mit einem kantigen Schädel stand plötzlich der Hund von Frau Schmid vor ihm. Auf Norbert machte er einen Furcht einflößenden Eindurck...

.........Die alte Frau hatte ihren Hund von der Leine gelassen und er nahm eine drohende Haltung ein......

...........rief sie den Hund zurück, nahm ihn am Halsbunand. Norbert schrie sie erschrocken an: "Halten Sie ihren Hund fest. Es ist verboten, ihn im Wald von der Leine zu lassen."....

............der tut nichts."

..........."der Hund ist eine Bedrohung, nicht nur für Läufer", schimpfte er immer noch. Doch seine Mutter lachte nur....

"Der tut wirklich nichts...

doch Norbert war nicht überzeugt.

............dann muss ich wohl wieder alleine laufen, ob der Hund da ist oder nicht......

............er war allein. Nein, nicht ganz allein.

Plötzlich schaute er wie gebannt auf die Lichtung. Dort stand der Hund. Doch die alte Frau war nirgends zu sehen.

..............."Dieses Mal sag ich der alten Schachtel gehörig die Meinung!"

..............Der Hund setzte sich in Bewegung. Auf ihn zu.

"Verdammt, wo bleibt Frau Schmid bloß?"

...Doch Frau Schmid war weder zu sehen noch zu hören. Was war Los? Sie ging doch sonst immer neben ihrem Hund...

Norbert drehte sich um und hetzte davon. Nichts wie weg hier, den Hund immer auf seinen Fersen. Zweige schnitten ihm ins Gesicht, dann stolperte er. Der Hund bellte laut. Dann schnellte er auf Norbert zu, packte seinen Ärmel und zog ihn mit sich, fort durchs Unterholz, immer weiter vom Weg entfernt.

Auf einmal hatte Norbert keine Angst mehr. Der Hund hatte ja nicht zugebissen, sorndern zog ihn immer weiter fort.

Plötzlich durchzuckte ihn ein Gedanke: "Der Hund will mir etwas zeigen. Er führt mich! Er führt mich irgendwo hin". Er widersetzte sich nicht länger, sondern lief mit in die Richtung, in die ihn der Hund zog.

Schließlich blieb er vor einer Böschung, an der ein kleiner Bachlauf abfiel, knapp zwei Meter tief, stehen. Er ließ Norbert los, winselte leise....

 

was will der Hund Norbert zeigen??? Was passiert in dieser Geschichte noch??? Und wie wird Norbert die Angst vor Hunden los???...

das alles könnt ihr in dem Buch

Norbert - der Lausbub

nachlesen, übrigens auch auf E-Book...

ein schönes, entspanntes Wochenende - fürs Lesen wie geeignet...bei Surm und Regen

wünscht euch 

eure Karin 

 

....

...Weglaufen gilt nicht - Wer hat Angst vor großen Hunden?... eine der kleinen Geschichten

Ostern und Frühling...

...das passt wunderbar zusammen...

ich liebe den Frühling, wenn wieder alles so langsam aus dem Winterschlaft erwacht...

die Schneeglöckchen und die Krokusse wagen sich schon wieder aus der Erde heraus und nicken mit den Köpfchen, wenn der Wind leicht über sie hinweg weht...

und auch die Knospen an den Baumen zeigen uns an, dass es jetzt wieder aufwärts geht...

die Sonne wärmt uns mit jedem Tag ein bisschen mehr...

die Natur erwacht und auch wir tauschen langam unsere warme Kleidung gegen etwas leichteres aus und...

wir gehen wieder in das Eiscafé...hm...hm...hm... wir genießen, dass wir wieder draußen sitzen können...

doch noch etwas erfreut unser Herz...auch wenn uns zunäschst einmal die Fastenzeit bevorsteht...doch am Ende...

erleben wir das Osterfest....jeder auf seine Weise...und...wir sollten nicht den eigentlichen Sinn dieses Festes vergessen...

doch die Kinder freuen sich, wenn sie ein Buch in ihrem Nest finden...

eine Fortsetzungsreihe von Norbert...wie er uns zunächst einmal erzählt, wo er wohnt, wo er lebt, was er mit seinen Freunden erlebt...

doch dann kommen die Ferien...und da erzählt er uns von seinem Traum...von seinem Traum, Bären zu sehen...und seine Eltern erfüllen ihm den Traum...sie fliegen mit ihm und seinem Bruder auf die schöne Insel Vancouver Island in Canada...

und im nächsten Schuljahr erzählt er uns von dem schönen Bodensee, an dem er mit seinen Schulkameraden und -kameradinnen ins Schullandheim fahren wird und was sie da alles erleben und auch wie sie ihrer Lehrerin und ihrem Lehrer kleine Schabernacke zu teil werden lassen...

Eltern werden sich an ihre eigene Schulzeit erinnern und die Kinder???..ja, die möchten auch ins Schullandheim....

welche Eltern und Großeltern werden nicht die Wünsche ihrer Lieben erfüllen,  und ihnen so liebenswerte Geschichten vorenthalten wollen...

...ich wünsche allen noch sieben wunderschöne, erwartungsvolle Wochen 

eure Karin  

Schneeglöckchen nicken mit ihren Köpfchen....

Osternest...und wo sind die Bücher???...die bekommt ihr bestimmt dazu....

...1. Buch in der Norbert-Reihe...

...dies ist das 2. Buch in der Norbert-Reihe....spannend bis zuletzt...

...in dem 3. Buch der Norbert-Reihe könnt ihr schon einmal die Woche im Schullandheim planen....viel Vergnügen mit den drei Bänden wünscht euch eure Karin

...es sind mittlerweile mehr als 25 Jahre....

SOS Kinderdorf...

Ja, da stimme ich mit S.H. DALAI LAMA XIV überein...

"Die tiefste Freude ist die Freude am Glück anderer."

 

Ich begleite die SOS Kinderdörfer schon eine ganze Weile. Früher konnte ich mir vorstellen, wenn ich keine eigene Familie gehabt hätte, Kinderdorfmutter geworden zu sein. 

Allen, die sich dem Kinderdorf verschrieben haben, gilt mein aufrichtigter Dank und meine  Bewunderung. Kinder sind unser höchstes Gut und wir sollten auf sie aufpassen, ihnen vor allen Dingen viel Liebe geben.  Das Kinderdorf schenkt hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen in Deutschland und weltweit eine Perspektive und ein liebevolles Zuhause. Dafür danken ich von Herzen.

Aus diesem Grunde bin ich auch gerne bereit, alle meine Freunde zu bitten, mir bei der kleinen Geburtstagsüberraschung zu helfen. FB hat mir da eine gute Grundlage gegeben, spontan zu  sein....

Ich hoffe, die Idee ist nicht nur eine I d e e , sondern wir können g e m e i n s a m   helfen...

...sollte ich irgend jemanden vergessen haben, einzuladen...es dürfen alle meine FBFreunde mithelfen, einen bestimmten Betrag zusammen zu bekommen, denn es ist ja für eine gute Sache...denn nur € 1 helfen den Kindern schon weiter...

Ich werde euch auf dem Laufenden halten...

Für heute seit recht herzlich gegrüßt aus dem sonnigen Gomadingen

eure Karin 

...es ist schön ein Kinderlachen zu sehen...

Störche auf dem Affenberg am Bodensee...

...aus ihrem Winterquartier im Norden Afrikas und Süden Spaniens sind die Störche zurück am Bodensee. Wer zum Gehöft am Affenberg bei Salem kommt, wird jetzt wieder mit Schnabelgeklapper begrüßt. Die Neuankömmlinge sind noch auf Brautschau und bauen ihre Nester auf Dachnisthilfen oder Wagenrädern auf Masten....

 

...dann gingen sie weiter zu dem Storchenweiher. Dort konnten sie die beeindruckenden freifliegenden Störche bestaunen... 

...seit 1978 gelang die Wiederansielung von Weißstörchen durch die Neuanschaffung von Biotopen und Erhaltung bestehender Feuchtgebiete....

 

was Norbert und seine Klassenkameradinnen und-kameraden sonst noch alles auf dem Affenberg erleben konnten...

könnt ihr nachlesen im Buch oder auf dem E-Book

 

Norbert fährt ins Schullandheim! Schule macht Spaß am BodenSEE!

 

... spannende Tage am Bodensee - vielleicht führt euch euer nächster Ausflug in ein Schullandheim ja auch dorthin - sprecht mit euren Lehrerinnen oder Lehrern...

 

viel Erfolg und ein spannendes Leseerlebnis 

eure 
Karin 

 

 

 

...er besucht auch den Affenberg, wo jetzt wieder die Störche zu bestaunen sind....

...zurück aus dem Norden Afrikas und dem Süden Spaniens....

Paris...die Stadt der Liebenden

...Der Pfarrer erklärte sie vor Gott als Mann und Frau.

Als er dann zu Robert gewandt sagte:

"Sie dürfen ihre Frau jetzt küssen," flossen bei den Gästen verstohlen einige Tränen...

"Bist du glücklich?", fragte Robert leise und schaute Julia verliebt in die Augen.

"Ja."

........

Ihre Hochzeitsreise führte sie nach Paris.

Beinahe eine Woche waren sie jetzt hier. Das Hotel lag nahe des Champs-Elysees....

......

Julia und Robert schlenderten durch Kunstgalerien und aßen Cre´pes in einem kleinen Cafe. Sie ließen sich in den Gärten des Louvre fotografieren und wanderten im Museum La Joconde an all den berühmten Gemälden - der Sphinx, der Venus de Milo und natürlich der Mona Lisa - vorbei....

.........

Julia hatte ihr kleines Schwarzes an und sah schöner den je aus...

.........

Sie liefen Hand in Hand zur Champs-Elysee, die weiten Alleen flankiert von gestutzen Bäumen und schmiedeeisernen Laternen....

.........

Paris bei Nacht ist wirklich etwas Besonderes, wenn man auf dem Triumphbogen stand und auf die vielen Lichter der Fahrbahn schaute.

 

Plötzlich begann der Eiffelturm....

 

 

ja, was erlebten Julia und Robert jetzt noch alles in Paris???

ihr könnt es nachlesen in dem Buch oder auf E-Book

 

Julia - eine bemerkenswerte Frau

 

Das Buch ist ein sinnliches Versprechen an die Leserin oder den Leser

schaut einfach einmal auf www.karin-goller.eu - auf Facebook oder auf Starbooxx

 

viel Vergnügen und LG 

eure Karin 

Julia - eine bemerkenswerte Frau ....ein sinnliches Versprechen.....garantiert...

Frühlingserwachen???

Ihre Hochzeit - bald würde es soweit sein...

 

Die Sonnenstrahlen kitzelten Sabrina wach. Sie blinzelte, streckte sich und dachte: "Herrlich, Wochenende."

Sabrina zog den Vorhang weit auf, öffnete die Tür ihres kleinen Balkons, trat hinaus. Sonne pur. Wo sie auch hinschaute, strahlend blauer Himmel. Kein einziges Wölkchen war zu sehen. ...

 

...Vom Balkon konnten sie die Berge sehen, die Gipfel noch  Schnee bedeckt. Die Wiesen schimmerten jedoch schon in voller Blüte.

 

Spontan rief Sabrina: "Nick, aufstehen! Wir fahren in die Berge."....

 

...Eine halbe Stunde benötigten sie für die Fahrt, denn außer ihnen schienen alle Menschen der Stadt entfliehen zu wollen. ...

Nach einer kurzen Strecke mit der Seilbahn waren sie am Ziel.

Fröhlich plaudernd richteten sie sich für den Tag ein. Auch ein kleiner See, indem sich die Sonne spiegelte, befand sich ganz in der Nähe. Auf der Wiese blühten viele verschiedene Blumen. Schneeglöckchen,  und und und......

 

Ihre Hochzeit! Ihre Gespräche drehten sich um diesen Tag...sie konnten es kaum abwarten...

 

...was Sabrina und Nick alles an diesem Tag erleben, könnt ihr nachlesen in dem Buch:

 

Wir machen´s heut mal kurz!

 

Es sind noch viele dieser kleinen, liebenswerten Geschichten in dem Buch oder  E-Book zu lesen, lesen...wie der Alltag aus vielen besondenderen Puzzleteilen zusammengesetzt werden könnte...

 

viel Vergnügen

 

wünscht

euch

eure Karin

 

 

...die ersten Schneeglöckchen...

...kleine, liebenswürdige Geschichten...für alle ein Genuss...

Norbert und das....

Bonbonglas....

 

"Nach dem Zähneputzen gibt es nichts Süßes mehr!"

 

Streng sah die Mutter Norbert an. Sie nahm das Glas und stellte es ganz oben auf den Schrank. Norbert schaute ihm sehnsüchtig hinterher. Während des Abendessens überlegte er immer wieder, wie er an die Bonbons kommenkönnte.

Es wurde Zeit ins Bett zu gehen, und ihm war immer noch nichts eingefallen. Widerstrebend und schlurfend ging er ins Bad.

"Jeden Abend dasselbe", murmelte er vor sich hin. 

"Hast du etwas gesagt?", wollte die Mutter wissen. 

Schnell antwortete er: "Nein, es ist alles in Ordnung."

 

Doch er überlegte immer noch fieberhaft, wie er ein Bonbon stibitzen konnte.

"Geh schon einmal in dein Zimmer, ich komme gleich und lese dir noch eine Geschichte vor. Ich bringe nur noch schnell den Abfalleinmer hinaus."

 

Das war die Gelegenheit. Norbert schnappte sich einen Hocker, kletterte hinauf.

Doch oh weh....

 

was Norbert sonst noch alles passiert und ob er an das Bonbonglas herankommt, dass könnt ihr euch  aus dem Buch 

 

Norbert - der Lausbub

 

vorlesen lassen,  von der Mutter, dem Vater, der Oma oder auch von größeren Geschwistern, dennn die Geschichte ist für Kinder von vier bis sechs Jahre...

 

viel Spaß

wünscht euch

eure Karin

 

Norbert - der Lausbub...ein Vorlesebuch für Kinder ab vier Jahren...

Norbert und die....

...und dann...

 

...eine besondere Begegnung...

 

Norbert stand plötzlich ganz still und selbstvergessen vor der großen Scheibe. Einer der weißen Wale stoppte seine Runde und stand ganz still vor ihm. Beide schauten sich minutenlang an.

Es war eine besondere Begegnung, und dann, als wisse er um die Besonderheit, ließ sich der Beluga auch noch fotografieren.

Norbert strahlte vor Stolz.

 

Weiter ging es...

 

Die Mutter hatte gelesen, dass es ein 4D Schau gab.

"Die möchte ich gerne sehen," witzelte sie.

Und schon waren sie in dem Raum und bekamen eine Brille....

 

...was Norbert und seine Familie da zu sehen bekam....

spannend wie ein Krimi...

 

könnt ihr nachlesen in dem Buch...

Norbert und die Bären. Hurrah! Ferien in Canada!

 

...ein Muss für jedes Kind!!!

 

eure Karin

 

 

Beluga im Aquarium in Vancouver...

...und was erlebt er außerdem in seinem Urlaub in Canada???...bleibt einfach neugierig...

Zu hoch gepokert???

Eilig lief Karl Hackett den Bahnsteig entlang. Sein Zug, der ihn von Hampstead nach Nottig-Hill bringen sollte, fuhr in wenigen Minuten.

Nachdem er seinen kleinen, schwarzen Koffer ins Netz gelegt hatte, setzte er sich aufatmend. Karl Hackett leitete ein Grafikbüro. Ein neuer Auftrag führte ihn nach Notting-Hill.

 

..................Er dachte an seine Frau Clara...

"Warum streiten wir immer wieder? Ich weiß nicht, wie ich ihre Ansprüche befriedigen soll... Hatte sie vielleicht ein Verhältnis mit Paul, seinem Partner?"

 

"Was für eine interressante Frau", überlegte er weiter, während er sein Gegenüber betrachtete. ....

"Fahren Sie auch nach Nottig-Hill?", fragte er. "Übrigens mein Name ist Karl Hackett."

"Nein", erwiderte sie mit einem feinen Lächeln,  "ich fahre nur bis Paddington." Ihren Namen nannte sie nicht.

 

Durch das monotone Singen der Räder fiel er in einen Halbschlaf. Plötzlich ging ein Ruck durch den Zug. Schrille Schreie erklangen. Die Menschen wirbelten durcheinander, kreuz und quer purzelten Taschen und Koffer. Karl wollte aufstehen, doch....

 

wie es weitergeht mit diesem spannenden Kurzkrimi könnt ihr auf E-Book und natürlich in dem Buch

Wir machen´s heut mal kurz!

nachlesen.

 

...spannender KurzKRIMI

Wintervergnügen...

...ein Schlitttschuhläufer...

 

noch immer hält uns der Winter im Griff...doch er hat auch schöne Seiten...wie ihr im folgenden Text lesen könnt...

 

Immer noch waren Ferien. Die letzten Tage waren sehr eisig. Bei Nacht herrschte eine Temperatur von -25° Celsius.

 

"Prima", dachte Norbert.

 

Endlich war der kleine See im Park zugefroren. Seine Freunde und er konnten Schlittschuh laufen.

 

Im Sommer durft nicht geangelt und nicht gebadet werden, doch im Winter war der See für die Schlittschuhläufer freigegeben.

 

Schnell lief er zu dem See, wo seine Freunde schon ungeduldig auf ihn warteten. Kaum hatte er seine Schlittschuhe angezogen, kreiste er schon auf dem zugefrorenen See. Er lief mit seinem Freund Peter um die Wette, sie kamen immmer mehr aus der Puste, je schneller sie liefen.

 

Norbert holte Schwung und lief abermals los.

 

"Halt", schrie Peter hinter ihm her.

 

Doch schon lief Norbert....

 

...und das kleine Abenteuer begann...neugierig???

In dem Buch

Norbert - der Lausbub

könnt ihr die ganze Geschichte lesen....

Ganz neugierige und schnelle Leser können sich das Buch als E-Book herunterladen.

 

Viel Spaß wünscht euch

eure Karin

Norbert - der Lausbub...wie geht die Geschichte des Schlittschuhläufers wohl aus???

...ein Heimat-KRIMI von der Schwäbischen Alb...

...er  liegt in der Hütte und wird sterben. Er richtet den schon glasigen Blick auf Sarah.

"Hilf mir", schien er noch sagen wollen. Doch sie konnte ihm nicht mehr helfen. Er hatte sich selbst zu Grunde gerichtet...

 

Ein Fall für die Kommissare Manfred Börner und Peter Bauer. Der neue Fall führte sie auf die Schwäbische Alb...

(ihr kennt sie schon aus dem Buch- Wir machen´s heut mal kurz! ).

 

Manfred Börner und Peter Bauer, Kommissare der Mordkommission, waren erst vor einigen Wochen nach Tübingen versetzt worden. Gegensätzlicher konnte der Wechsel von Hamburg nach Tübingen nicht sein. Noch ahnten sie nicht, dass schon bald ein neuer Fall auf sie zukommen wird.

 

In einem kleinen Hinterzimmer saß ER, seine Hemdsärmel hatte ER aufgekrempelt und genießerisch genoss ER den Whisky. ER schaute den Wölkchen seiner Zigarre nach...

 

...ein spannendes sowie entspannendes Buch - auch als E:Book erhältlich in allen Buchhandlungen - bei BoD - bei Amazon...

 

Viel Gruseln beim Lesen

wünscht

eure Karin

...gruselig schön....

Es ist schön, das Leben...

365 Gedanken für jeden Tag...

 

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden...

(diese Zeilen stammen von Mark Twain...)

 

Worte können ein Geschenk sein. Sie können Trost spenden, aufmuntern oder Mut machen. Sie können unserem Alltag immer wieder vor Augen führen, was wirklich wichtig ist im Leben.

Umso schöner ist es, ein Lebensmotto, eine Weisheit oder ein kleines Gedicht, das einem am Herzn liegt, auch an andere weiterzugeben.

Für dieses Buch haben viele Menschen ihr Lieblings-Lebensmotto preisgegeben. Wir haben diese Texte gesammelt und zusammengestellt. So entstand ein exklusives Geschenkbuch und ein immer währender Begleiter für 365 Tage im Jahr...

 

Auch ich durfte in diesem Buch ein - mein - Lebensgeheimnis preisgeben...

es lohnt sich, dieses Buch in die Sammlung seiner Bücher aufzunehmen....

 

Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen, dass sie Tag für Tag ein neues Lebensmotto für sich und ihre Freunde finden...

 

eure Karin

...für jeden einzelnen Tag im Leben...

kleine Alltagsgeschichte...

...ich habe immer geglaubt, einigermaßen intelligent zu sein, doch ich habe zugestimmt, bei starbooxx Mitglied zu werden, um noch mehr Leser und Leserinnen von meinen Büchern Kenntnis zu geben und  sie ihnen zugänglich zu machen...

doch was soll ich sagen, ich glaube, ich habe so alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann...doch ich bin doch schon ein alter Hase auf dem Gebiet PC und Schreiben und Bilder hochladen??? oder etwa nicht...

 

Auf jeden Fall ist es starbooxx gelungen, mich sehr zu verunsichern, doch ich muss gestehen, soviel Unterstützung wie ich da bekommen habe, habe ich selten erlebt...

Nun bin ich ich also soweit, dass Bücher von mir eingestellt worden sind - mit Hilfestellunge versteht sich - , doch ich bekomme immer noch nicht, meine eigene Seite mit Hintergrundbild in den Griff...

 

Ich weiß, mir wird wieder geholfen, doch langsam ....ihr wisst schon was ich meine...so langsam wird mir das ganze peinlich.

Aber da ich ich ein Stehaufmädchen bin - wie ihr ja aus dem Buch...

 

ein Buch voll mit Leben...als Maria 1941 das Licht der Welt erblickte -

 

werde ich natürlich nicht aufgeben..., denn das geht auf gar keinen Fall...also werde ich es morgen noch einmal versuchen...

 

für heute bleibt mir nur noch, euch einen schönen Abend zu wünschen mit 

lieben Grüßen  von

eurer Karin

...Steh - auf - Mädchen...Maria...sie gibt n i e auf...

gute Vorsätze...

für das Jahr 2019???

 

Heute schreiben wir schon wieder den 16.des ersten Monats im Jahr 2019.

Was haben wir uns nicht wieder alles vorgenommen, doch einmal ehrlich, das meiste ist doch schon wieder vergessen, weil wir uns einfach immer zuviel vornehmen, anstatt es in kleinen Schritten angehen zu lassen...

 

Was habe ich mir vorgenommen? Eigentlich nicht sehr viel...denn ich werde 78 Jahre alt und da nimmt man jeden Tag so an, wie er kommt...

doch eines kann ich euch heute schon verraten, Schreiben werde ich auch in diesem Jahr...

was??? das wird natürlich noch nicht verraten...

doch ihr dürft gespannt sein, es wird wieder ein Karin Goller Buch sein, bewährt und gern gelesen und dafür danke ich euch meinen treuen Freunden, Lesern und Leseinnen...,

denn ihr spornt mich immer wieder an, auch wenn ich, wie jeder Autor, einmal eine Schreibblockade habe...

sie wird durch euren Kauf und das Lesen meiner Bücher oder E-Books relativ schnell aufgehoben...denn es mact Spaß für euch zu schreiben...

Die reinste Liebeserklärung - gleich zu Anfang des Jahres???

grins...grins...grins..., denn den Humor darf man auf keinen Fall verlieren....

 

Ich würde jedoch gerne noch eine Bitte los...über eine Antwort - Kritik oder Anregung - würde ich mich freuen...

 

eure Karin

 

...eines von drei Norbert - Büchern...immer gern gelesen...

CTM - Messe Stuttgart

...auf dieser Messe wird auch in diesem Jahr wieder für Canada geworben. Im letzten Jahr waren wir mit unseren Flyern dabei...in diesem leider nicht...

So möchte ich auf diesem Weg für uns werben, z.B.für meine Bücher

 

Canada - ich komme...eine faszienierende Reise und..

Norbert und die Bären! Hurrah! Ferien in Canada...

 

in beiden Büchern wird u.a. Vancouver, die Insel Vancouver Island und auch Vicktoria, die Hauptstadt von Vancouver Island beschrieben...

folgt einfach den Spuren von Karin Goller, die diese Reise selbst erlebt hat....

und immer noch begeistert darüber ist, wenn sie daran denkt....

außerdem kann man natürlich auch Fototouren buchen...

schaut einfach auf

 

www.photographybyreinermueller.com

 

...habe ich euch neugierig gemacht???

...beide Bücher gibt es auch als E-Book...

also eine gute Lektüre für die S c h n e e a b e n d e ...

 

viel Spaß beim Lesen und vielleicht auch Reise buchen

 

wünscht euch

 

eure Karin

immer eine Reise wert...

Ferien in Canada...wer möchte das nicht???

Winter auf der Alb....

...nun haben wir ihn also...den Winter mit Sturm, Schnee, Regen, Glatteis und ...auch ab und zu einmal Sonne.

Wie haben wir ihn vermisst, z.B. an Heilig Abend...Weihnachten ohne Schnee???...das war in den letzten Jahren immer wieder einmal so...so wie auch im Jahr 2018...

dann kam Sylvester...das Neue Jahr 2019 begrüsste uns mit einem berauschenden Feuerwerk...

dann am 05.01.2019 kam endlich einmal wieder Schnee...und was sagten wir???...muss das denn sein? Es folgten Sturm, Regen, Glatteis...alles nichts für die Autofahrer, die ins Geschäft mussten...

und wir riefen wieder nach...S c h n e e ...

nun - er kam  zurück...mit voller Kraft...mit Sturm - alles verwehte immer wieder neu...

doch nun beginnt die Zeit der Skilifte...alle Skifahrer und vor allen Dingen, den Kindern machte die Piste viel Spaß...

Schade, dass die Ferien zu Ende gegangen sind, aber vielleicht gibt es ja auch im Sportunterricht einmal Skifahren, Rodeln oder Snowborden...das wäre doch nur gerecht...

uns alten oder sagen wir einmal älteren Mitbürgen gefällt der Schnee nur, wenn er nicht auf der Straße liegt, aber wir müssen auch danke sagen - den Streuwagen und allen, die uns im Winter weiterhelfen...z.B. Nachbarn und wie bei uns geschehen auch junge Mitbürger, die uns bei der Beseitigung des Schnees helfen... 

nun schauen wir einmal, wie sich die Bilder gleichen...

Ich wünsche allen, dass sie den Schnee unfallfrei genießen können.... dazu muss aber unbedingt die Sonne noch scheinen...

 

liebe Grüße aus dem winterlichen Gomadingen

von eurer Karin

 

wissst ihr eigentlich, dass

Norbert - der Lausbub

sich mit dem vielen Schnee einen IGLU und Schneemänner als Wachposten davor - gebaut hat???

Nicht???, dann lest es doch einfach einmal nach - als Buch oder E-Book erhältlich...

 

..mein Vorgarten...mein Budha ist fast nicht mehr zu sehen....

09.01.2019 Blick auf die Kirche...

Norbert - der Lausbub - Norbert als IGLU-bauer - und weitere Schneegeschichten... -

Sternsinger 06.01.2019

...so wie in den  vergangenen Jahren werden uns die Sternsinger auch in diesem Jahr wieder besuchen, um uns den Segen Gottes zu bringen.

 

Jesus Christus begleitet uns und alle Menschen  mit seinem Segen durch das Jahr 2019.

 

Ich freue mich schon darauf...denn dann wird wieder vielen Armen geholfen und ich bin dabei...und ihr???...hoffentlich auch...

 

eure Karin

Sternsinger

Mitternacht! - Zwölf Uhr!

Das Neue Jahr begann...

 

Grit Gerharts und Michael Wießler trafen sich auf einer Sylversterparty........

 

Michael stutzte kurz, überlegte, dann eilte er freudestrahlend auf die junge Frau zu. Grit sah ihn kommen und ihr stockte der Atem, der Puls beschleunigte sich. Sie erkannte ihn sofort..., denn er sah immer noch genauso umwerfend gut aus, wie sie ihn in Erinnerung hatte.......

 

...Als die Kapelle einen langsamen Walzer spielte, raunte Michael: " Komm,  lass uns tanzen." Grit schmiegte sich in seine Arme...die sie fest umschlungen......

 

Mitternacht rückte unaufhaltsam näher. Zusammen holten sie bei Irma ihre Mäntel, um auf die Terrasse hinaus zu treten. Der Kellner reichte allen Gästen ein Glas Sekt. In diesem Augenblick ertönten von der nahen Kirchturmuhr die ersten, tiefen Töne. Alle Gäste zählten laut mit.

 

Mitternacht! Zwölf Uhr! Das Neue Jahr begann!

 

Was würde es wohl bringen???

 

"Ich habe mich in Dich verliebt und möchte mir Dir das Neue Jahr beginnen."

Leise sprach Michael diese Worte in Grits Ohr.  Grit hauchte: "Auch in liebe Dich, liebte Dich schon während unserer Schulzeit."

Mit einem innigen Kuss besiegelten Sie ihre Liebe. Eng aneinander geschmiegt, verfolgten sie das farbenprächtige Feuerwerk.........

 

...so schön kann der Jahreswechsel sein...

...die ganze Geschichte um Grit und Michael könnt ihr in dem Buch oder auf E-Book

Wir machen´s heut mal kurz!

nachlesen....

 

ich wünsche allen meinen Freunden ein gesundes Jahr 2019

eure Karin

...allen meinen Freunden...

...der Schornsteinfeger - oder besser - die Schornsteinfegerin...soll allen Glück und Gesundheit bringen...

Weihnachten..

...die Geburt Jesu...

 

...nun ist Weihnachten schon fast wieder vorbei.

 

Die Geschenke sind ausgepackt...waren es die Rechtigen? Sind alle Wünsche erfüllt worden??? Oder sind wir gar enttäuscht???

 

Doch eigentlich ist Weihnachten ja nicht der Konsumrausch...

 

der eigentliche Sinn...

ist die Geburt Jesu...der Erlöser ist gekommen...

...er ist zu uns auf die Welt gekommen, um uns Frieden zu schenken...

 

aber hören wir auf ihn???...

 

Nein!!!

...denn es gibt viel zu viel Krieg und Armut auf der Welt.

Sollten wir nicht daran arbeiten??? Aber leider klappt es nicht einmal immer im kleinsten Kreis der Familie...

Hass...Neid...MIsstrauen vergiften unser Leben...und es ist doch so einfach...

Lächeln, Zuhören und für einander da sein...das könnte doch ein Anfang dafür sein...das Leben wieder gemeinsam zu  l i e b e n ...

 

...ich wünsche euch noch ein paar schöne Gedanken an das  r i c h t i g e

Weihnachtsfest

eure

Karin

...Weihnachten

Glück Auf...

....es waren bewegende Momente..das letzte Stück Kohle wurde gefördert...

für mich ist damit eine Ära zu Ende gegangen...

 

Mein Opa war Steiger und auch mein Bruder hatte diesen Weg gewählt...und nun soll alles einfach zu Ende gehen???

Sicher in den 77 Jahren, die ich jetzt auf der Welt bin hat sich vieles, wenn nicht alles verändert und der Mensch muss damit umgehen können...doch wenn man dann diesen Moment im Fernsehen erlebt... kommen die Erinnerungen...die Erinnerungen, die ich auch in meinem Buch - Ein Buch  voll mit Leben...als Maria 1941 das Licht der Welt erblickte...aufgeschrieben habe...

auch den Werdegang eines Steigers ab 19oo...

nun ist also wieder eine Ära zu Ende gegangen, doch die Welt dreht sich immer weiter und weiter...

 

Eine besinnliche Weihnacht

wünscht euch

eure Karin

letzter Tag in Bottrop ... Glück Auf...Glück Auf...der Steiger kommt....

...der Weg eines Steigers - beschrieben in diesem Buch...

Advent - Weihnachten...

Adventskalender

...was kann man nicht alles dahinter verstecken? Kleine Überraschungen, die sich im Laufe des Jahres angesammelt haben...wenn man seinen Lieben zuhört...

Erwartungsvolle Gesichter, glänzende Kinderaugen...doch auch die Erwachsenen freuen sich über k l e i n e , liebevolle Geschenke...

Heute öffnen wir schon das 20. Türchen...nun ist es nicht mehr lang, bis Heilig Abend...nur dürfen wir über alle Geschenke nicht den eigentlichen Sinn des Festes aus den Augen zu verlieren...

 

Die Krippe unter dem Tannenbaum erinnert uns daran..doch wir dürfen nicht die Menschen vergessen, die einsam sind oder arbeiten  müssen...

Die Erwartungen nicht zu hoch schrauben, wenn die ganze Familie zusammen kommt, hat doch jeder seine Eigenständigkeit...

 

das alles und noch viel mehr... kann man in den einzelnen Büchern von Karin Goller nachlesen...ob in

Julia -eine bemerkenswerte Frau, die zuerst im Krankenhaus mit ihren kleinen Patienten Weihnachten feiert und danach mit ihrer Familie, mit Robert, ihren Kindern und allen, die ihr wichtig sind...

Bei Alexander, dem Landarzt sorgen Helen und die Kinder für Gemütlichkeit...

in... Wir machen´s heut mal kurz...finden sich zwei alleinstehende Frauen, zum Adventskaffee zusammen und es entsteht eine neue Freundschaft...

bei...Norbert - der Lausbub...finden der kleine Schneemann und die Tanne heraus, wie schön der Heilige Abend ist..

 

...und so weiter...und so weiter...

 

doch nur keinen Stress, denn es gibt außer den Büchern alles auch auf  E-Book zum Vorlesen oder Selbst zulesen...

 

für heute wünsche ich euch noch einige gemütlichen Stunden im Kreis eurer Familie, denn es gibt ja auch noch den 4. Adventssonntag...

 

eure Karin

 

 

Adventskalender...

...verschiedene Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen oder Selber lesen...als Buch oder E-Book

Wunschzettel...

...zerrüttete Kindheit...Rauschgift...Drogen...Eintreibung von Geldern...Schläger....

M o r d ...

 

...der Mann aus dem Range Rover, er stieg aus und schon bekam er von hinten einen heftigen Schlag auf den Kopf, sodass er mit dem Gesicht auf den Boden fiel. S i e  drehten ihn um und die Taschenlampe leuchtete grell. 

"Das ist der Falsche", sagte einer der Männer, "aber er steht auch auf der Liste. Also versetzen wir ihm doch gleich einmal einen Dämpfer."

Sprach´s und zog den Mann aus dem Dreck hoch. Sie stellten ihn in ihre Mitte und einer nach dem anderen boxte ihn in den Magen, ins Gesicht, immer und immer wieder. Es war als spielten sie Ping Pong mit ihm. Dann ließen sie ihn einfach wieder in den Dreck fallen und traten noch mit ihren Stiefeln nach ihm, dem Mann, der schon längst bewusslos war.

Sie steckten ihm noch einen Zettel in die Tasche...

 

...wie der  K r i m i   anfängt und ausgeht lest ihr in dem Buch...oder auf dem E-Book

 

A L B - Traum

 

ja, auch das ist Karin Goller -

die Autorin - ...einmal ganz anders...

ein spannendes Lesevergnügen

wünscht euch

eure Karin

 

...mein erster Heimatkrimi...

...spielt auf der Alb in BW...

...Wunschzettel...

...Liebe - Leidenschaft - Erotik - Hochzeitsreise - Paris - Kindern und  Eltern als Ärztin zur Seite stehen - für die Ehe kämpfen und sich wieder zusammenzuraufen - ...

das sind die wesentlichen Elemente dieser bemerkenswerten Frau...

 

das ist...Julia - eine bemerkenswerte Frau...

 

...dieses Buch oder auch E-Book...wird man nicht so schnell aus der Hand legen können...

 

...ein Muss für  j e d e  Frau!!!

 

... ich werde jetzt in regelmäßigen Abständen euren Wunschzettel ergänzen...

 

Liebe Grüße

eure Karin

...mein Büro ist täglich rd. um die Uhr geöffnet...

Julia kämpft um ihre Ehe und g e w i n n t die Liebe ihres Lebens zurück...

Wunschzettel...

...ein Sonnyboy - ein Student - Verlobung in Verona - Hochzeitsreise nach Paris - eine Familie, der er auch einmal entfliehen will, doch er liebt seine Frau und seine Kinder - 

 

E r  möchte Arzt werden wie sein Vater - doch genügt es ihm, die Praxis eines

L a n d a r z t e s  weiterzuführen??? - 

 

Alexander wird ein allseits beliebter Landarzt, der jederzeit zum Helfen bereit ist -

 

Buch oder E-Book - Alexander verzaubert jeden mit seinem Charme...

darf also auf keinem Wunschzettel fehlen...

 

eure Karin

...aus dem Sonnyboy wird ein allseits beliebter Landarzt....

...der erste Schnee...

Norbert lernt Skifahren

Norberts Freunde warteten schon auf ihn.  Auf der anderen Seite des Dorfes wollten sie das Skifahren lernen.

Nick, der Skilehrer erwartete sie schon.

Norbert versuchte auf seinen Skiern stehen zu bleiben, doch er purzelte immer wieder in den Schnee.

Geduldig erklärte Nick: "Ihr werdet es schon lernen, ihr müsst immer wieder üben."

Er nahm Norbert zwischen seine langen Beine und fuhr mit ihm den Abhang hinuter. Dann kam Florian an die Reihe und so weiter.

Nachdem Nick immer wieder erklärt hatte, was sie bachten müsssten, um auf den Brettern stehen zu bleiben, versuchte Norbert es allein...immer wieder...

 

und...lernt Norbert das Skifahren???...was meint ihr???...

ihr könnt es nachlesen in einer der kleinen Geschichten aus dem Buch

Norbert - der Lausbub (auch als E-Book)

 

...viel Spaß beim Lesen...

eure Karin

...der erste Schnee...11.12.2018

Norbert lernt Skifahren....

...ein besinnlicher 2. Adventssonntag

...und dazu ein besinnliches Buch...

 

Maria saß auf ihrer Terrasse in einem Schaukelstuhl, weit weg von ihrem Geburtsort...und sah hinüber zu dem kleinen Hausberg auf der anderen Seite. Die Sonne strahlte vom wolkenlosen Himmel herab.

 

Es war ein Tag, so richtig geschaffen zum Faulenzen und Träumen.

 

Um sie herum bllühten Blumen in allen Farben. Sie liebte Blumen über alles.

 

Und wieder, wie so oft in letzter Zeit, gingen ihre Gedanken in die Vergangenheit...

zurück ins Jahr 1941, als sie das Licht der Welt erblickte...

...Maria beim Blumen pflücken...sie liebt Blumen über alles...

...ein besinnliches Buch zur Vorweihnachtszeit...zum 2.Adventssonntag....auch als E-Book

Alltag des Nikolaus...Teil 2

...so wurde er sofort wieder zur Amtsgestalt.

"Sie", sage der Ordnungshüter. "Sie, haben Sie nicht gesehen, dass sie im Parkverbot stehen?"

Der Fremde, der dem Polizisten bisher den Buckel hinstreckte, drehte sich um.

Dem Polizisten schlotterten plötzlich die Knie. Der Autofahrer trug eine Kutte, einen mächtigen weißen Bart, eine Rute in der Hand und sah ehrfurchtsvoll drein.

...im Parkverbot stehen", monierte der Bemate  nur noch schwach und wäre viel lieber weit weg gewesen..

"Stimmt", brummte der Nikolaus und ließ lässig die Rute kreisen.

"Im Parkverbot darf man Be- und Entladen."

"Allerdings", stimmte der Beamte zu.

Der Nikolaus schwenkte seinen leeren Sack.

"Und wie Sie hier sehen, habe ich entladen -....Äpfel, Nüsse und viele anderen Sachen - habe ich zu Norbert und Florian, die in diesem Haus wohnen und den Kindern in den Nachbarhäusern, gebracht.

"Oh!", lächelte da der Polizist. "Ich wünsche Ihnen ein frohers Weihnachtsfest!"

Am liebsten hätte er noch "lieber Nikolaus " hinzugefügt.

Doch da genierte er sich. Ein Polizeibeamter ist ja schließlich kein kleines Kinde mehr.

 

...das war die Geschichte vom Nikolaus und dem Polizisten...

nachzulesen in dem Buch Norbert - der Lausbub oder herunterladen aufs E-Book.

 

Viel Spaß damit

eure Karin

Norbert der Lausbub und der Nikolaus...

...der Niklaus aus dem Buch Norbert - der Lausbub ....als Buch oder E-Book

Alltag des Nikolaus...

...heute ist Nikolaustag...

 

Heute sollte der Nikolaus kommen. Norbert und Florian warteten schon aufgeregt im Wohnzimmer.

Immer wieder fragten sie: "Wann kommt er denn?"

Plötzlich ertönte eine Glocke und der Nikoaus trat ins Zimmer. Die Kinder erschraken fürchterlich. Mit tiefer Stimme las der Nkolaus die Sünden der Kleinen vor.

Norbert und Florian versprachen sich zu besser. Dann sangen sie noch mit leiser Stimme:

"Nikloaus ist ein braver Mann", und bekamen die heißersehnten Geschenke.

 

Doch auch ein Nikolaus kann mit einem irdischen Polizisten in Kontroversen kommen.

Am Montagabend, dem 6. Dezember wartete ein Streifenbeamter an einem kleinen unscheinbaren Auto. Er wartete auf den Fahrer, der völlig unvorschriftmäßig und keck sein Auto in das deutlich bezeichnete Parkverbot gestellt hatte.

Gerade überlegte der Polizist, ob er seinen Block mit den vorgedruckten Aufforderungen, sich auf dem Revier zu melden, hervorziehen sollte. Aber es war sehr kalt. Er ließ seine Hände lieber in den dicken warem Handschuhen. Sollte er weitergehen?

Doch da entdeckte er eine vermummte Gestalt. Diese kam aus einem Hauseingang und lief auf das Auto zu....

 

ja, was passierte dann wohl???...

...wie diese Geschichte weitergeht und was dem Ploizisten so begegnet...erfahrt ihr in Teil 2 oder wenn ihr ganz neugierig seid, könnt ihr alles auf euer E-Book laden oder vielleicht hat euch ja auch der Nikolaus schon das Buch in euren Stiefel gesteckt...

auf jeden Fall wünsche ich euch einen schönen Nikolaustag mit vielen Leckereien...

eure Karin

...der Nikolaus kommt zu Norbert und Florian...

...und was er da erlebt...könnt ihr in dem Buch...Norbert der Lausbub erfahren und noch viele andere kleine Geschichten...

Teil 3 - was man daraus lernen sollte

...das schönste Vorweihnachtsgeschenk...

 

...am Sonntag kommen meine Kinder...

 

..."Einen schönen Advent wünsche ich Ihnen", und Frau Maier trat wieder auf den Marktplatz hinaus...

 

...abends allein in ihrer schön geschmückten Wohnung dachte Hermine an Frau Maier und...lächelte schmerzvoll...

 

...am anderen Morgen kam Frau Maier wieder in das Blumengeshäft.

 

"Ich möchte Sie gerne für heute Nachmittag zu einem Adventskaffee einladen", sprach sie herzlich. "Ich weiß, dass Sie ganz allein sind, und ich bin es auch. Ich würde mich freuen".

 

Hermine war zunächst einmal sprachlos.

"Ja, ich komme gerne". erwiderte sie lächelnd.

 

So entstand eine neue herzliche Freundschaft und Hermine war nicht mehr allein.

 

G e r a d e   jetzt zur Vorweihnachtszeit...

 

 

diese wunderschöne Vorweihnachtsgeschichte könnt ihr als Buch lesen oder auch herunterladen...

Viel Vergnügen damit

wünscht euch

eure Karin

...Deko im Wintergarten...

Buch oder E-Book???? beides ist möglich....viel Spaß...eure Karin

...der 1. Advent...2.Teil...

...das schönste Vorweihnachtsgeschenk...

 

...ihr Geschäft lag im Erdgeschoss in einer Ladenzeile des Hochhauses. Hermine war mit Leib und Seele Floristin. Immer wieder gelangen ihr neue Kretionen. Ihre Adventsgestecke dekorierte sie mit viel Liebe. Sie erntete viel Lob von ihren Kundinnen, und die schauten, so oft sie vorbeikamen, zu ihr herein.

 

"Frau Maier, was darf es denn heute sein?" sprach Hermine die ältere Dame an, die gerade zur Tür herein kam.

"Ich benötige für meinen kleinen runden Tisch ein Adventsgesteck", erwiderte Frau Maier.

"Hier habe ich etwas sehr Schönes."

 

Auf einer Holzscheibe stand eine rote Kerze und das Tannengrün darum war mit kleinen, goldenen Kugeln und Sternen verziert.

"Ja, das nehme ich. Sie haben immer so schöne Ideen", lobte Frau Maier.

 

...wie die Geschichte weitergeht?...schaut einfach wieder in meinen Blog...

oder in mein Buch mit vielen kleinen Einzelgeschichten zum Schmunzeln und sich wieder erkennen...

übrigens...das Buch gibt es auch als E-Book...

 

LG eure Karin

....

....liebevolle Deko...

...viele kleine Einzelgeschichten für jedermann...

...der 1. Advent...

...das schönste Vorweihnachtsgeschenk...

 

Hermine Winter lebte allein in ihrer drei Zimmerwohnung in einem Hochhaus.

 

Sie war funfundfünfzig Jahre alt. Ihr schwarzes Haar durchzogen ein paar silberne Strähnen. Doch wer in ihre liebevollen braunen Augen schaute, war gleich verzaubert.

 

Hermine hatte ihren Mann schon in jungen Jahren verloren. Er war ihre große  und einzige Liebe.

Kinder hatten sie nicht und ihre Familie war weit verstreut...

 

...wie diese Geschichte weitergeht könnt ihr in dem Buch...

Wir machen´s heut mal kurz!        - von Karin Goller -

weiterlesen...

oder ihr wartet auf den zweiten Teil in

www.karinsbuecherblog.simplesite.com

 

...einen schönen 1. Advent

wünscht euch

eure Karin

...einen besinnlichen Advent wünsche ich euch...

...mit meinem Buch....

Novemberstimmung...

...ein unheimlich düsterer Tag...

 

Heute war mein Ziel unser Hausberg.

Alles ging heute schief und ich hatte schlechte Laune. Da half nur spazieren gehen und nachdenken...

düstere Gedanken plagten mich...

ich wickelte meinen Schal fester um mich...

bereute schon meinen raschen Entschluss aus dem Haus zu gehen...

unvermittelt wurde es dämmrig...

nun begann es auch noch zu regnen...

schnell drehte ich mich um und lief den Berg hinab zu meinem Auto...

 

zu Hause zündete ich eine Kerze an und kuschelte mich auf meine Couch mit einer guten Tasse Kaffee und d i e s e m  Buch....

 

wie die Geschichte anfängt und ausgeht???...das erfahrte ihr in meinem Buch -

Wir machen´s heut mal kurz! -

 

...ein wunderschönes Wochenende wünscht euch

eure Karin

eine Kerze / November...

meine Kuschelecke...

Tupperware???

...hallo, habt ihr Lust auf Tupperware  ???    - schmunzeln....grinsen...oder was sehe ich bei meinen Leserinnen???

 

...am letzten Samstag war ich einmal wieder auf einer Tupperparty...ihr wisst ja, Tupper ist immer noch Kult...

 

etwas zur Geschichte...bis 1950 bot Earl S.Tupper seine Produkte im Handel an - und war nicht gerade erfolgreich.

Es war eine F r a u , die die wirkliche Innovation brachte - die verstand, wo und wie die Produkte am besten präsentiert werden: zu H a u s e , auf den legendären Tupperpartys.

Es war Brownie Wise, die als Erste das Potential erkannte, das in unseren Schüsseln steckt.

 

...nun saßen wir alle - alles Frauen - erwartungsvoll um den Tisch und harrten der Dinge, die da kommen bzw. vorgeführt werden sollten...

...würde es etwas N e u e s  geben, etwas w i r k l i c h  Neues???

 

Die Beraterin gab sich optimistisch...musste sie ja auch...

doch wir, wir warteten einfach einmal ab...

...zunächst notierte sie einmal die Menge der Umtauschaktionen...ihr wisst ja, man kann  f a s t  alles umtauschen...

...doch eindlich kam der große Augenblick...sie stellte vor...

...doch was war das???...

...ich kenne Tupper von den Anfängen bis heute (ich bin 77 Jahre alt)...kam da wirklich noch etwas Neues???...na, ja...neue Farben, jetzt auch neues Material (durchsichtiger)...dann etwas  abgerundeter...für den Micro Grill geeignet...und...und..

ja, wenn man ganz neu anfängt...ja, dann kann jeder seine Schränke mit T u p p e r füllen und es ist pracktisch und sieht gut aus...und ja, jetzt könnt ihr alle ganz laut lachen - auch ich alter (Tupper) Hase, habe noch etwas g e f u n d e n ...

 

...aber das Wichtigste ist doch - wie bei allen Party´s - die Geselligkeit, das Miteinander reden und lachen - einfach einen geselligen, entspannten Nachmittag in angenehmer Gesellschaft zu verbringen - O d e r ???

 

...eine fröhliche Woche

wünscht euch allen

eure Karin

...ein Muss in jedem Schrank???

Bücherpreis 2018

...heute habe ich ein besonderes Anliegen...

ich werbe für meine eigenen Bücher...

meine Nominierung habe ich bei

https://lovelybooks.de

abgegeben, denn ich habe drei verschiedene Genre´s während der Zeit geschrieben und veröffentlicht...

meine treuen Leser und Leserinnen werden wissen, was ich meine und von welchen Büchern ich spreche...

Als Neuling -  Autorin - braucht man dazu natürlich jede Stimme...

und aus  diesem Grunde bitte ich euch heute, mir eure Stimme bei der Nomenierung des Bücherpreis 2018 zu geben...

D a n k e....

 

https://lovelybooks.de

www.karin-goller.eu

www.karinsbuecherblog.de

 

LG eure Karin

Aus der Serie Heimat - K r i m i

Buch zwei Historye....

...ein Jugendbuch darf auf keinen Fall fehlen...

Mein Traum vom Bücherpreis bei LovelyBooks...

Impressionen

...es ist November...

man sieht es, man fühlt es...grau und dunkel kommt er daher...doch auch ein paar Sonnenstrahlen schickt er uns...er will uns sagen...ich bin nur vorrüberhend...die Sonne kommt wieder und mit ihr die Wärme...

so bleibt uns nur...es in unseren vier Wänden gemütlich zu machen...

den Ofen anzuünden, auch ein paar Kerzen dürfen nicht fehlen...dazu eine gute Tasse Kaffee oder Tee...eine kuschelige Decke auf einem gemütlichen Sofa...

und schon kann uns der trübe Tag nicht mehr erreichen...

...doch etwas fehlt natürlich...ein gutes Buch von Karin Goller

es gibt ja für jeden Geschmack etwas und auch die Kinder kommen nicht zu kurz...

sei es, sie bekommen die Bücher vorgelesen oder können schon selbst lesen...

...wir schauen einfach nicht nach draußen, sondern genießen unsere - vielleicht neu dekorierte Wohnung-

 

eure

Karin

...ein kleiner Hirsch versteckt sich...auch die Igel haben sich ein kuscheliges Bett gesucht...und unser kleiner Wichtel?...der schaut einfach nur zu

...hier haben sich die Hirsche in den Wald begeben....

...da bleiben keine Wünsche offen...als Buch oder E-Book...

Novemberstimmung...

...ein unheimlich düsterer Tag...

01.11.2018

...heute war mein Ziel unser Hausberg. Alles ging heut schief und ich hatte schlechte Laune. Da half nur spazieren gehen und nachdenken. Wie war es nur zu diesem Streit gekommen und war er überhaupt nötig?...

 

...ich wickelte meinen Schal fester um mich. Bereute schon meinen raschen Entschluss, aus dem Haus zu gehen...

 

...es raschelte. Hastig und beunruhigt schaute ich mich um. Doch ich sah niemanden...

 

...unvermittelt wurde es dämmrich. Ich hatte nicht auf  die Uhr geschaut. Kaum sah ich noch die Hand vor Augen....

 

...wie die Geschichte weitergeht???

...steht in meinem Buch...    

         

Wir machen´s heut mal kurz!...

 

...eine von meinen wunderbaren Kurzgeschichten...

L e s e n s w e r t !!! Als Buch oder E-Book bei BOD, Amazon und allen Buchhandlungen...

 

eure Karin 

Liebenswerte Kurzgeschichten - Fantasy - Neues aus der Krimiwelt -

Familiensaga...

Julia - eine bemerkenswerte Frau

ist der Anfang einer Familiensaga...

Julia wächst in einem kleinen Dorf auf. Ihr Vater ist dort Landarzt, ein Arzt, der das Wohl seiner Patienten vor sein eigenes stellt.

So entsteht in Julia der Wunsch, auch Ärztin zu werden, den Menschen zu helfen. Als ihr Vater stirbt, leitet sie vorübergehend die Praxis, die ihr Bruder Alexander übernehmen wird, doch dieser braucht noch eine Weile Zeit für sein Studium.

Während dieser Zeit bringt Julia auch einige kleine Erdenbürger auf die Welt und so wird ihr schnell klar, dass sie  K i n d e r ä r z t i n  werden möchte.

Doch auch  R o b e r t  spielt eine große Rolle in Julias Leben. Sie liebt ihn leidenschaftlich, muss allerdings auch einmal um ihn kämpfen - wie im richtigen Leben auch - .

Dieses sagt uns, man muss sich immer wieder zusammenraufen...

 

doch lest selbst, wie Julia ihr Leben, das ihrer Familie und als Kinderärztin meistert - eben eine bemerkenswerte Frau...

außerdem dürft ihr euch auch auf Alexander, den La n d a r z t, der die Landarzt-Praxis seines Vaters übernimmt, freuen...

 

also, sehr viel Lesespaß - g a r a n t i e r t ...

LG

eure Karin

Autorin und Bloggerin

Julia - eine bemerkenswerte Frau...

...Fortsetzung der Familiensaga...

www.karin-goller.eu

...das Schreiben...

 

ja, und schon kam wieder eine neue Aufgabe...

 

kleine, erlebte Geschichten - aus dem alltäglichen Leben -

 

...und so entstand ein kleiner Geschichtenband...

 

...über... den Sternberg, über einen geizigen, alten Mann, über eine spontan entstandene Freundschaft, über einen Kuraufenthalt auf der schönen Halbinsel Mettnau am Bodensee, über eine Fahrt zu Götz von Berlichingen, einer Fantsygeschichte...und...und...und...sogar über  M o r d....

 

nun, habe ich euch neugierig gemacht`???

 

Viel Vergnügen beim Lesen!!!

 

eure Karin

viele kleine, liebenswerte Geschichten

l e s t bitte selbst....es ist für jeden etwas dabei.....bis 99Jahre....

www.karin-goller.eu

... Traume, Erinnerungen und ein Ziel - wie kann man es verbinden???

 

...durch mein Buch

Ein Buch voll Leben - "Als Maria 1941 das Licht der Welt erblickte -

wurden Erinnerungen in mir wach...

wie war es damals im Jahr 1941 - was geschah wirklich - außer der Geburt.

Aus diesem Grunde möchte ich jetzt gerne Ahnenforschung betreiben, um festzustellen, ob es um meine Familie herum noch einige andere Personen gibt, die mir oder denen ich etwas bedeuten könnte.

Ich würde mich freuen, wenn jemand, der mein Buch liest, etwas zu meinen Erinnerung beitragen könnte, um dann am Ziel etwas Neues herauszubekommen...damit ich  vielleicht mir wichtige Menschen kennen lerne.

 

Ein kleiner Beitrag - die Geburt in Gelsenkirchen Buer - der Schulanfang 1947 und...und...und...

Schulanfang! Der Ernst des Lebens beginnt. Die Schule - die Josefschule in Wanne-Eickel...

 

mein Buch...

Josefschule in Wanne-Eickel

www.karin-goller.eu

Bücher, Visitenkarten, Flyer...

 

...wieder ist einige Zeit während der Zeit des  Studiums vergangen...

ich lernte ein neues Gen`re kennen...

Kinder- oder Jugendbücher wurden gelehrt...was sollte ich nur darüber schreiben???

...da gelangten meine Gedanken zu meinen beiden Enkelkindern...

ja, denen würde ich gerne Geschichten schreiben...und schon gings los...

 

da wir auf der Schwäbischen Alb leben, war es naheliegend, die Geschichten auch da spielen zu lassen...im Gestüt Marbach, in Stuttgart in der Wilhelma, beim Skilaufen, im Freibad, beim Iglu bauen...und...und...und...

...und dann fielen mir die großen und kleinen Streiche der Beiden ein...und es gab genug Stoff zum Schreiben...wie ihr es ja selbst nachlesen könnt...

...viele kleine Geschichten wurden soooo zu einem Buch für alle junggebliebenen... von 6 - 99 Jahren... zusammengetragen...

 

...man erkennt sich unwirkürlich wieder...denn einmal ehrlich...wer hat nie in seinen Jugendtagen S t r e i c h e angezettelt oder erlebt???

 

...und nun viel Spaß beim Lesen...

eure Karin

...die Autorin in ihrem Büro, wo Träume Wirklichkeit werden...

...gesammelte Streiche des liebenswerten Lausbuben Norbert....

www.karin-goller.eu

...Visitenkarten, Flyer...Bücher...

 

mein erstes Masskottchen war mein Bookworm...es folgten mein Lesebub...mein Lesebär und dann...nicht zu vergessen...mein Fragezeichen...

 

Viele Jahre schreibe ich jetzt schon für euch Bücher und es macht mir immer noch viel Spaß, euch mit Lesestoff zu versorgen...

 

Angefangen hat alles an der "Schule des Schreibens" Hamburg...dort entstanden meine ersten Manuskripte, kritisch beobachtet von meinen Lektoren...doch immer hatten sie ein offenes Ohr...

 

So entstand die Geschichte von Julia - eine bemerkenswerte Frau...

eine leidenschaftlichte Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, die sich lieben und doch immer wieder gibt es Zweifel...man rauft sich zusammen... .

da ist auch noch der Beruf...Kinderärztin ist ein wichtiger Beruf...und...

Julia liebt Kinder, ihre eigenen wie auch die im Krankenhaus...und

so ist sie oft traurig, wenn sie einem Kind und deren Eltern nicht helfen kann...

ein ewiger Kampf...

 

Wie das nächste Manuskript für ein Buch, noch während des Studiuns entstand...

erfahrt ihr in der nächsten Geschichte....

 

mein erstes Manuskript...mein erstes Buch...

...mein Schreibtisch...hier werden Träume wahr...

Impressionen...

...ist es jetzt ein letzter schöner Sommertag - oder - ein früher schöner Herbsttag???...

 

schaut doch einfach einmal die Bilder des 12. Oktober 2018 an und erfreut euch daran...

 

eure Karin

www.karin-goller.eu

herbstliche Deko

...herbstliche Deko am 12.10.2018

...Blick auf die Kirche in Gomadingen

...ist diese Farbe nicht wunderschön???...

eure Karin ...genießt diesen besonders schönen Herbsttag

Heimreise...

...meine kleine Reise - auf den Spuren 

 

Norbert fährt ins Schullandheim -  Schule macht Spaß am BodenSEE -

 

ist nun beendet.

 

Ich hoffe, ihr hattet ein wenig Spaß beim Lesen...  dieses Buches und meines kleinen Blogs.

 

...noch einige Impressionen

 

einen schönen, entspannten Tag

 

eure Karin

Standing up - auf dem Bodensee

...auch das konnten Norbert und seine Freunde ausprobieren....

el Nino - am Bodensee

...Piratenschiff - auf dem Bodensee??? Norbert und seine Freunde hatten viel Spaß

Sonnenbeobachtung auf der Sternwarte...auch dieses Wunder beobachteten Norbert und seine Freunde - und das alles bei ihrem Aufenthalt im Schullandheim am BodenSEE

ALB-Traum...

...heute möchte ich euch gerne einmal mein neuestes Buch vorstellen...

 

ALB-Traum

 

...ein Heimatkrimi von der Alb...

 

...zwei Kommissare der Mordkommission Tübingen planen eine Fototour auf der Alb...

und...geraten gleich in einen neuen Mordfall...

ihre Fototour ist zu Ende, ehe sie richtig begann...

...und...wie geht es weiter???...

die Zwei sind unterwegs zwischen Gomadingen, Tübingen, Stuttgart...

...folgt doch einfach ihren Spuren...

Spannung garantiert...

eure Karin

Schloss Lichtenstein...

Lautertalquelle in Offenhausen

...auch dieses ist ein Motiv der schönen Alb...

...viel Spaß beim Lesen...Spannung pur

Radolfzell...

Kurzurlaub am Bodensee...auf Norberts Spuren... (5. Tag)

 

Unser vorletzter Tag...

 

nach einem guten Frühstück starteten wir in unseren vorletzten Urlaubstag.

 

So wie Norbert fährt ins Schullandheim - Schule macht Spaß am BodenSEE fuhren wir noch einmal von Bodmann nach Radolfzell, durchstreiften die kleinen Gassen, fotografierten und gingen in unsere bevorzugte Gartenwirtschaft..

(.- über Radolfzell könnt ihr auch einiges erfahren in meinem Buch "Wir machen´s heut mal kurz - eine der kleinen Geschichten erzählt von einem KurUrlaub auf der Insel Mettnau und von Radolfzell -

Anmerkunk der Autorin - )

 

Zum Abschluss noch einen Abstecher in den Rosengarten. Es war erstaunlich - früher war es ja einmal ein Wassergraben, doch heute blühen dort wunderschöne Rosen. Leider litten sie wohl auch ein bisschen unter der Sommerhitze und demzufolge auch unter Wassermangel.

 

Doch seht selbst...

 

Wir fuhren wieder zurück nach Bodmann und das war es auch schon mit den Aktivitäten dieses KurzUrlaubs.

 

Am anderen Tag hieß es dann Koffer packen und nach Hause fahren...

.

Rosengarten Radolfzell am Bodensee

Narrenbrunnen in Radolfzell am Bodensee

Norbert erlebt mit seinen Klassenkameraden rund am Bodensee viele interressante Sehenswürdigkeiten

Kurzgeschichten - auch rund um den Bodensee Insel Mettnau und Radolfzell -

Wildpark Allensbach...

Reisebericht 4. Tag

Kurzurlaub am Bodensee

 

Auch heute wieder so ein Tag zum Faulenzen und relaxen...

Der Wildpark in Allensbach war heute unser Ziel...

ihr wisst Norbert fährt ins Schullandheim - Schule macht Spaß am BodenSEE...

auch Norbert war mit seiner Klasse hier...sie verbrachten einen herrlich sorglosen Tag hier und auf dem Abenteuerspielplatz...

 

Den Eingang ziert ein in Stein gehauener Steinbock ..

wir liefen mit unseren Stöcken weiter.

Rehe und Hirsche begrüßten uns, auf der anderen Seite des Weges war eine Wisentefamilie beheimatet und so ging es weiter, immer den ausgeschildeten Wegen entlang...Es gab viel zu sehen und zu bestauenen.

Wir verbrachten einen sehr gemütlichen Vormittag... inmitten der Natur und Tierwelt...

 

Wieder in Bodmann angekommen, aßen wir unseren ersten Zwiebelkuchen auf unserer Hotelterrasse.

Später gingen wir nochmals am See entlang...

Wir sahen Schwimmer, die sich noch ins Wasser trauten, Segel- und Motorboote, und auch Standing up und...und...und...

 

Abends sahen wir noch die vielen Lichter an den gegenüberliegenden Ufern...

...sehr romantisch...

 

bis morgen

 

eure Karin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brunftzeit - der Hirsch bewacht seine Rehfamilie

Wisente im Park in Allensbach am Bodensee

Abendwolken über Bodmann am BodenSEE

Gästefahrt über...

Kurzurlaub am Bodensee...3. Tag

 

Ein wundervoller Sonnenaufgang begrüsste uns. Nach einem guten Frühstück fuhren wir los. Auch heute bestimmte mein "Turbofahrer" das Ziel.

Bodmann-Ludwigshafen...Sipplingen...Überlingen...überall fuhr er vorbei...In Überlingen wurde er gestoppt...das übliche...Baustelle...Baustelle..Baustelle...Also wieder zurück nach einigen k l e i n e n  Umwegen...

 

Endlich landeten wir in Bodmann-Ludwigshafen, unserem eigentlichen Ziel...Parkplatz angesteuert, und dann nahmen wir unsere Stöcke und maschierten ans Ufer. Eine Bank lud zum Verweilen ein...ein paar Fotos und schon ging es zurück nach Bodmann.

 

Am See nahmen wir unser Mittagessen ein. Hier ging ich dann ins Touristikbüro, um meine neusten Flyer und Visitenkarten aus zu legen.

 

Bodmann spielt ja eine große Rolle in meinem Buch...Norbert fährt ins Schullandheim- Schule macht Spaß am BodenSEE...

 

Abends gab es eine Schiffrundrahrt - eine kleine Aufmerksamkeit für uns Urlauber.

Leider erzählte uns der Kapitän nicht, was wir alles vom Schiff aus sehen konnten.

 

Ein wundervoller Sonnenuntergang belohnte uns auf der Fahrt...und...auf der anderen Seite ging schon der Mond auf.

 

Und wieder ging ein ereignisreicher Tag zu Ende...

 

...freut euch auf die Fortsetzung...

eure Karin

Sonnenaufgang am 19.09.2018 von unserem Balkon im Fischeraus in Bodmann

Bodmann-Ludwigshafen

Missgeschick?...oder...

Kurzurlaub am Bodensee  (2. Tag)

 

Frohgemut starteten wir bei Sonnenschein, doch noch kühler Witterung.

Wir wollten nach Allensbach zu den  d e u t s c h e n  Bären...

dann die einzelnen Verkehrsschilder...die Sonne blendete...und so waren wir an der Abbiegung vorbei...nächstes Schild...Stein am Rhein...da waren wir doch auch schon einmal...

Aufgeregt sah ich dann ein Hinweisschild...Schaffhausen. Da war ich ja schon lange nicht mehr. Also beschlossen wir spontan, dorthin zu fahren.

 

Durch die Sommertrockenheit fiel das Wasser des Rheinfalls leider nicht so tosend wie sonst herunter. Er wirkte nicht so gewaltig. Boote schaukelten noch hin und her, aber es war einfach nicht d a s  Erlebnis, wie es mir in Erinnerung war.

 

So fuhren wir wieder zurück. Viele, viele Baustellen auf unserem Rückweg. Und dann in einer Baustelle passierte es - wir hatten einen Platten, was heißt einen, gleich zwei - beide Hinterräder. Was Nun???

Während wir noch überlegten kamen zwei Securty auf uns zu.

Sie kamen, begutachteten unseren Schaden, liefen nochmals zur Baustelle. Doch an der Baustelle war Gott sei Dank nichts beschädigt.

 

Sie besorgten uns einen Reperaturdienst, der auch schnell zur Stelle war.

Auto aufgebockt, Räder mitgenommen und nach dreiviertel Stunde waren die Reifen wieder montiert, d.h. nicht unsere eigenen Reifen, denn die hatten leider Risse an beiden Außenseiten.

Super...es ging alles sehr schnell.  Wir bedankten uns bei unseren Rettern und konnten die Reise nach Bodmann fortsetzen.

 

Wir müssen sagen, so freundlich und  kompetent sind wir lange nicht mehr behandelt worden. Unsere Helfer vor Ort - Schaffhausen - waren sehr besorgt um uns. Wir sagen einfach noch einmal  D a n k e .

 

Leider blieb es nicht bei dieser Unterbrechung. Wir verfuhren uns gründlich, da unser Navy auch nicht mehr mit uns sprechen wollte.

 

Endlich wieder im Hotel angekommen, ruhten wir uns erst einmal aus, gingen dann essen und schauten - im  U r l a u b  - erst einmal Fernsehen.

Schließlich schliefen wir erschöpft ein.

 

Wir waren jedoch froh, dass niemand zu Schaden gekommen war und wir waren  glücklich, gesund zu sein...

 

...es geht weiter...

eure Karin

Rheinfall bei Schaffhausen

...Gleich zwei Platten - in einer Baustelle - Rheinfall bei Schaffhausen

Sonnenuntergang 19.09.2018 in Bodmann am Bodensee (Gästerundfahrt)

mein Buch rund um den Bodensee...

Kurzurlaub am Bodensee

Montag,  17. September 2018

 

...auf den Spuren Norberts...

 

Zunächst möchten mein Mann und ich uns noch einmal recht herzlich bei unseren Gastgebern - Frau Kraus und Team - recht herzlich für die wundervollen Tage in ihrem Fischerhaus in Bodmann bedanken.

Schaut einfach einmal auf die Homepage dieses reizenden Hotels...

 

Der Bodensee liegt etwa 1 1/2 Stunde von unserem Haus auf der Schwäbischen Alb  entfernt. Mein Mann und ich fuhren bei strahlendem Wetter los, um einige Tage am Bodensee zu verbringen. Es herrschte nicht viel Verkehr und so kamen wir zügig voran. Bald hatten wir unser Ziel erreicht.

Bodmann am Bodensee...

...die Sonne begleitete uns die ganze Fahrt, doch der Bodensee lag noch im Dunst - die Sonne kämpfte sich nach und nach durch...

und unser Blick fiel auf das gegenüberliegende Ufer - Bodmann-Ludwigshafen -

 

Wir richteten uns in einem gemütlichen Zimmer mit Balkon zum See ein.

 

Nach einem hervorragenden Mittagessen , einem kurzen Nickerchen, einem Eiskaffee ging es uns wieder ganz gut.

Wir waren in Urlaubsstimmung und wanderten anschließend mit unseren Stöcken  - mein Mann und ich sind nicht gut zu Fuß - am Ufer entlang.

Auch in dieser Jahreszeit sind noch viele Segelschiffe und Motorboote zu sehen. Einige wenige Schwimmer wagten sich in das jetzt schon kältere Wasser.

 

Nun sitze ich auf meinem Balkon und beginne mit meinem Reisebericht...

Bodmann??? - ihr wisst es sicher...

Norbert fährt ins Schullandheim - Schule macht Spaß am Bodensee...hier könnt ihr über Bodmann alles Wichtige nachlesen...

Peter Lenk ..Marienschlucht...Schloss...Bison...und...und...und...

 

bis bald - Fortsetzung folgt -

 

eure Karin

 

Hotel Fischerhaus in Bodmann - mit Eingang zum See -

...vom Balkon auf die Hotelterrasse mit Blick auf den BodenSee...

...zum Reisebericht...17.09.2018

...mein Leben ...

...heute möchte ich euch etwas zu raten geben...

ähnlich wie ein Bilderrätsel...

...ich bin jetzt 77 Jahre alt und habe im Alter von 62 Jahren meinen Traum verwirklicht...den Traum vom Schreiben...von der Pike an gelernt, kenne ich mich in jedem Genré etwas aus...

...meine Homepage hat - glaube ich - mittlerweile jeder von meinen Lesern und Leserinnen, die auch diesen Blog kennen - gelesen... und ich danke euch dafür...

auch meine Bücher sind als Buch oder E-Book bekannt und...auch beliebt??? - das würde ich gerne von euch wissen - natürlich auch Verbesserungsvorschläge oder Themen, über die ich schreiben soll - sind erwünscht...

...ich lebe seit über 50 Jahren auf der Schwäbischen Alb und aus diesem Grunde sind meine Bücher auch der Alb gewidmet...dadurch kann man das Leben meiner Figuren auch besser nachvollziehen und vielleicht verliebt ihr euch auch und besucht einemal die Schwäbische Alb - sie ist immer eine Reise wert...

...jetzt schaut euch einfach einmal meine Bilderserie an...

viel Spaß wünscht euch

eure Karin

 

 

...jetzt wisst ihr bestimmt Bescheid...

...früh übt sich...

...vielleicht erkennt ihr es erst jetzt??? LG eure Karin

Kunsthandwerk...

...bei strahlendem Wetter fuhren wir los...

zum 37. Melchinger Kunsthandwerker Markt...

 

...auf einer abgemähten Wiese konnten wir unser Auto vor den Toren parken...

dann ein paar Schritte und schon waren wir am Ziel...

lachende Frauen, Männer und Kinder begrüßten uns schon von weitem...

Dann sahen wir sie...

...die vielen aufgebauten Stände - wir wussten nicht wo wir zuerst hinschauen sollten -

liebevoll stellten hier viele Künstler ihre Waren vor...Töpfereien, Lederwaren, Schmuck und vieles, vieles , das den Garten verschönern würde, gab es zu sehen...und natürlich auch zu kaufen...

Melchinger Männer zogen in ihren Schreineranzügen, mit denen sie auf der Walz waren -  singend durch die Zeltgassen... 

...für die Musik sorgten die Travelling People - Cris + Julia Simmance...

...es  gab Kaffee und Kuchen und...und...und...Eis...

Melchingen ist nicht nur für seinen Kunsthandwerker Markt bekannt, sondern auch für sein Theater Lindenhof...

 

...ein Theaterstück, dass ich vor einigen Jahren mit meinem Mann in Melchingen besucht habe, wird in diesem Buch beschrieben...als Buch oder E-Book zu erhalten

...für alle junggebliebenen...

...heute möchte ich euch etwas über die junggebliebenen berichten.

Jugend, ja, was ist das eigentlich?

...erinnert ihr euch gerne daran...an die Freunde, die Spiele, die Heimlichkeiten...und natürlich auch an die Streiche???...die nicht immer von den Eltern, den Lehrern usw. .. gut aufgenommen worden sind.

Norbert - der Lausbub kann euch viele kleine Geschichten - auch über die Alb, seiner Heimat - erzählen...

doch nicht alles ist mutwillig oder böse...sondern wir lernen auch aus den Geschichten...

...wir lernen daraus...was???...

die Liebe und das Vertrauen zu den Eltern, den Geschwistern, anderen Menschen gegenüber... sich gegenseitig zu helfen...einfach für einander da zu sein...

in Norbert und die Bären vertraut er Willy, dem Reiseführer, der ihm und seinem Bruder Florian die Schönheit von Vancouver Island zeigt und bei dem sie sich sicher vor den Bären fühlen...

in Norbert fährt ins Schullandheim...vertraut er seinem Lehrer und seiner Lehrerin bei der Fahrt an und um den wunderschönen Bodensee...auch hier treiben die Freunde Streiche, doch immer wird gewährleistet, dass niemand zu Schaden und der Spaß nicht zu kurz kommt...

nehmt euch einfach wieder einmal Zeit, um über das Lesen dieser Bücher euch in eure Kindheit versetzen zu lassen...einfach einmal wieder Spaß zu haben an der Vergangenheit...

bis bald...

eure Karin

Norbert - der Lausbub

...Norbert und die Bären...auf Vanvouver Island...

...Norbert am schönen Bodensee...

schöne Dinge...

...jetzt wieder die schönen Dinge entdecken...

...die Tage werden wieder kürzer...doch wir werden auch daran erinnert, wie unvorhersehbar das Leben ist...

wir nehmen noch die letzten Sonnenstrahlen in uns auf...man sollte sie konservieren können...

nachdenklich lassen wir noch einmal das Jahr bis heute an uns vorüberziehen. denn wir wissen, jetzt ist der Herbst nicht mehr weit...auch er hat seine schönen Seiten...das bunte Laub...in dem es raschelt, wenn wir darin laufen...das Eichhörnchen, dass in unserem Garten nach Nüssen sucht, um sie dann für den Winter in die Erde vergraben...

wir überlegen, womit wir unseren Lieben eine Freude bereiten können...

wir nehmen ein gutes Buch in die Hand, kuscheln uns in die Sofaecke...

ja, wir genießen noch die letzten warmen Tage, doch wir freuen uns auch schon auf das Gemütliche, auf das Zusammensein...

und jetzt wird es Zeit...

die wirklich  s c h ö n e n  Dinge zu entdecken...

 

mit den Büchern von Karin Goller...

Genussmarkt...

...gestern war ich auf dem Genussmarkt in Gomadingen-Dapfen. Das ist etwa 10 Minuten mit dem Auto von uns entfernt. Wir fuhren am Gestüt Marbach vorbei und waren dann schnell an Ort und Stelle. 

Hier gab es Regional Meets International - ein kulinarisches Erlebnis.

Es gab viele Stände mit heimischen Produkten, wie Honig, Schafskäse, Brot aus dem Holzofen, Wurst und Marmelade...alles konnte vorher probiert werden...und...und...und...

Dort traf ich dann auch auf unsere FB-Freundin Irmgard Geistler...ihr wisst schon, diese Frau haucht den verbrauchten Kaffeekapseln neues Leben ein, sie fertigt auch schöne, andere Sachen an.

Der Gomadinger Tourismus Stand war auch vertreten mit der neuen Wachholderkönigin.

Dann gab es auch einen italienischen und einen französichen Stand. Die Franzosen kamen aus der Partnerstadt Buis les Barronnies. 

Natürlich gab es auch Kaffee und Kuchen, alles unter Bäumen und Schirmen...an der lauschigen Lauter...

Übrigens, auch heute kann man den Markt noch besuchen...

ich wünsche einen schönen Sonntag und bleibt gesund...

eure Karin

 

am 18.-19.08.2018 in Gomadingen-Dapfen

Homepage...

...gestern wurde meine Homepage

 

www.karin-goller.eu

 

aufgefrischt.

 

Ihr könnt jetzt sofort von der Homepage auf Facebook und auch auf diesen Blog gelangen...sehen wer meine Partner sind...Bücher von der Homepage aus bestellen...und...und...und...

sodass ihr immer auf dem Laufenden seid...

Unser Gedankenaustausch wird jetzt noch intensiver dadurch...

und ich freue mich darüber... ihr wisst ja, Anregungen und Kritik sind erwünscht.

Was gibt es sonst Neues zu berichten...die Hitze hält uns immer noch im Griff - gut für das Freibad und zum faulenzen - doch der Garten, der Wald usw. alles benötigt dringend etwas mehr Regen, wie es im Augenblick bei uns in Gomadingen der Fall ist...

...wie sieht mein heutiger Tag aus? Ich weiß es noch nicht genau...jetzt erst einmal frühstücken und dann? ...aus dem Bauch heraus entscheiden...

ich wünsche euch einen gesunden, sonnigen Tag

eure Karin

 

...der Baum mit Bank, der bei meinem Buch - ALB-Traum - Pate stand...

geht nicht...gibts nicht...

Heute habe ich mich zunächst wieder der Gartenarbeit gewidmet...Unkraut wächst ja bekanntlich - zwar nicht so schnell im Augenblick - immer noch wieder neu...außerdem begann ich mit dem Sträucherschnitt...

Dank der vielen Vögel in unserem Garten wachsen auch da Hecken und Sträucher, wo ich ursprünglich einmal überhaupt keine gesetzt hatte...doch so langsam bekomme ich das wieder in den Griff...

Mit meinem Haushalt sieht es ähnlich aus...es muss nachgebessert werden...

ich werde mich in Zukunft wieder auf mich selbst verlassen...

Doch auch durch das S c h r e i b e n verliert man sich gerne selbst und schon ist es  g e s c h e h e n...

...und h e u t e ...ist Sonntag...und da...werde ich einmal f a u l e n z e n  und ein gutes Buch lesen...

...ich denke, so wie mir geht es auch anderen ... manchmal befindet man sich in der Zwickmühle...was ist w i c h t i g e r ...Haushalt oder Garten oder Faulenzen...? Heute auf jeden Fall...Faulenzen...

eure Karin

Sonntagspaziergang...

...heute morgen habe ich einen Spaziergang gemacht. Ich trainiere wieder... etwas weiter laufen zu können.

Die Sonne strahlte vom wolkenlosen Himmel, doch es war noch nicht zu heiß. Ein leichter Wind kühlte uns ein wenig ab und die Bäume am Weg spendeten uns Schatten.

Es waren unheimlich viel Fahrräder unterwegs und wir mussten immer ein wenig in das Gras ausweichen.

Auf der Straße...ein Auto nach dem andern, ganz zu schweigen von den vielen Motorradfahrern.

Als Autofahrer sagt man...können die Fahrräder nicht auf dem Fahrradweg fahren, als Fußgänger möchte man sie nicht auf dem Fahrradweg haben, doch heute morgen haben wir uns alle arangiert...

Dann begegnete uns noch eine Pferdekutsche...auf dem Fuß-, Fahrrad- oder was sonst auch immer - W e g... und trotzdem hatten wir  a l l e  Platz...

Zufrieden und doch leicht schwitzend kamen wir nach einer halben Stunde Fußmarsch wieder zu Hause an...ich war stolz auf mich, das heute geschafft zu haben...

Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Sonntagserlebnis...

Im Schatten meines Apfelbaumes konnte ich mich dann mit einem guten Buch entspannen...

und ihr???...ihr kennt ja meine Bücher, die es ja auch als E-Book gibt...

ansonsten schaut einfach auf meine Homepage...www.karin-goller.eu

 

LG

eure Karin

Pferdekutsche aus dem Gestüt Marbach/Schwäbische Alb - Gomadingen -

...Sommer...Sonne...

...jetzt ist er da...der Sommer...und die S o n n e...

und was tun wir???...wir stöhnen...

... sind wir doch einmal ehrlich...die schönsten Tage im Jahr sind doch viel zu

s c h n e l l  vorbei...

...und was tun wir dann ???...wir stöhnen...

doch wir haben jetzt Ferien o d e r  Urlaub...dazu brauchen wir einfach außer der Sonne auch gute Laune...und das ist doch einfach...

vielleicht sitzt ihr jetzt auch schon am Strand...und genießt es...die Palmen, den Sand, den Liegestuhl, die Sonne, das Meer...und natürlich ein gutes Buch oder ein E-Book voller Bücher...

...oder ihr macht Balkonia...geht zwischen durch ins Freibad...auch eine schöne Idee...auch dort zwischen den Abkühlungen im Wasser ein schattiges Plätzchen zum Lesen...

wünscht euch eure Karin

es fehlen euch Anregungen???...

ich empfehle Kurzgeschichten...

für die Mami...Wir machen´s heut mal kurz...

für die Tochter oder den Sohn...Norbert - der Lausbub...

sooo kann man immer wieder einmal aufhören, ohne den Faden zu verlieren... und kann Wasserball spielen...Federball...und...und...und...ein  E i s  essen......

genießt die Ferien, den Sommer, die Sonne,...

und habt einfach nur  g u t e  Laune...

 

...Kurzgeschichten von der Alb - von Münsingen bis Stuttgart -

...Kurzgeschichten von Norbert - der Lausbub, der auf der Alb zu Hause ist...

...mein Teich...

...wisst ihr es noch???...im Februar 2018 ist mein Fischteich auseinandergebrochen.

Ich sagte damals, dass ich die Fische erst wieder einsetzen werde, wenn alles wieder hochgemauert wurde...Nun, es ist noch nicht soweit...

Aus diesem Grunde habe ich ihn mit Wasserpflanzen bestückt und er sieht eigentlich garnicht einmal so übel aus...natürlich sind im Augenblick keine Fische mehr darin...doch wenn ich diese Hitzewelle betrachte, ist es eigentlich gut so...denn sicher müsste ich ständig Wasser nachfüllen, damit die Fische überleben könnten...

schaut einfach einmal selbst...wenn die Wasserpflanzen noch etwas gewachsen sind, sieht es garnicht sooo übel aus, doch mir wird sicher nocht etwas einfallen, damit ich den Teich im nächsten Jahr wieder so habe, wie gehabt....

irgendwelche Vorschläge für mein Teichproblem??? Nur zu...ich bin gespannt...

LG eure Karin

...so sieht mein Teich im Augenblick aus...am 27.07.2018...doch garnicht soooo schlecht...

...auf den Spuren Norberts wandeln...

...ihr habt richtig gelesen...gestern, 23.07.2018  bin ich von Gomadingen über Sigmaringen nach Radolfzell gefahren...

ihr erinnert euch???...

Norbert hat mit seiner Klasse einen Aufenthalt im Schullandheim...am schönen Bodensee...was er da alles erlebt - im Schloss in Sigmaringen, in Radolfzell...und...und...und... - könnt ihr in dem Buch...

Norbert fährt ins Schullandheim! Schule macht Spaß am BodenSEE! ...nachlesen...

viel Spaß dabei... eure Karin

Karin Goller besucht Nino, den Schwimmer...am Bodensee in Radolfzell...nachzulesen in Norbert fährt ins Schullandheim! Schule macht Spaß am BodenSEE!

...Affenberg besuchen...Floßbauen...Flugzeuge anschauen und einfach losfliegen... alles am Bodensee...am schönen Bodensee

Schwäbische Alb...

...Karin Goller lebt schon fünfzig Jahre auf der Schäbischen Alb.

So verwundert es auch nicht, dass alle ihre Bücher  "Alb" !!!  bezogen sind...

von Gomadingen, ihrem - und dem ihrer Familie - Wohnort, von Sommer und Winter, von Münsingen, von Marbach und dem Gestüt, von Reutlingen, von Tübingen, von Stuttgart. Ihre Reise nach Canada hat sie in einem Reisetagebuch aufgeschrieben, ihren Urlaub am Bodensee, den Neckar...und...und...und...

...seit 2003 hat sie "Autorin" gelernt und mittlerweile sind einige Bücher - Liebes-, Arztromane, eine kleine Anekdotensammlung, Jugendbücher,  das Leben eines Steh-auf-Mädchen...  und der letzte ... sogar ein Krimi -  entstanden...

...sehr nachdenklich, unterhaltsam, entspannend...für Leseratten von 6-99 Jahren...

schaut einfach einmal auf ihre Homepage www.karin-goller.eu

...für Anregungen und natürlich auch Kritiken ist sie immer offen...

eure Karin

...alle auf einen Streich....

Schloss Lichtenstein...

...nach einer im vergangenen Jahr stattgefundenen AugenOP - die leider nicht gut verlief - habe ich mich heute an meine zweite Autofahrt getraut.

Unser Ziel war das in der Nähe gelegene Schloss Lichtenstein. Trotzdem ich jetzt schon über fünfzig Jahre auf der Schwäbischen Alb lebe, kannte ich es nicht sooo gut. Ich sah es immer nur hoch oben auf dem Berg trohnen, wenn ich unten auf der Landstraße vorbei fuhr.

Das Wetter spielte mit und so fuhr ich einfach los...und es hat geklappt...ich freue mich riesig, doch es werden noch einige Stunden nötig sein, damit ich mich wieder sicher fühle.

Es war schön, die Heimat - Wahlheimat - von oben zu betrachten. Die Sonne strahlte vom wolkenlosen Himmel...aber schaut selbst, denn ich habe natürlich wieder ein Foto für euch...

auf der Rückfahrt kam ich wieder an dem Motiv vorbei, welches auf meinem neuesten Buch - ALB - Traum - bearbeitet von einer Designerin - ...zu erkennen ist...

...macht einfach einmal einen Tagesausflug auf die Burg Lichtenstein...es lohnt sich...

eure Karin

 

Schloss Lichtenstein...immer einen Ausflug wert...

...Ausflug

...am Donnerstag habe ich einmal wieder einen Ausflug nach Heidelberg gemacht...von der Alb an den Neckar...es ist eine lange Autofahrt..., die natürlich noch durch die vielen Laster -leider fast nur ausländische- erschwert wird. 

Das Wetter war uns gnädig, Nicht zu heiß, doch angenehm warm.

Mit dem Bähnle sind wir dann zunächst auf den Königsstuhl, danach zurück auf den Schlosshof. Wir hatten eine wunderbare Aussicht auf den Neckar. 

Dann ein Altstadtbummel...mit Mittagessen und natürlich zum Abschluss noch einen wunderbaren Eiskaffee...

Das unebene Pflaster hat mir ein wenig zu schaffen gemacht, da ich leider nicht mehr so gut zu Fuß bin, aber es war einfach herrlich, die vielen verschiedenen Menschen und Sprachen...

...doch eines weiß ich gewiss...ein Tag reicht nicht, um das herrliche Heidelberg zu erkunden...denn wir mussten leider das Museum und die Schlossführung auslassen, außerdem wäre sicher noch eine Dampferfahrt auf dem Neckar angenehm gewesen...d.h. also...mindestens zwei Tage ein zu planen...oder einen längeren Urlaub...oder einfach noch einmal zurück zu kommen...denn wie heißt es so schön???...ich hab mein Herz in Heidelberg verloren...

Ich genieße die Aussicht auf Heidelberg vom Schlosshof...

Wunderschöner Blick auf Heidelberg

man lernt n i e aus...

...jetzt bin auch  i  c  h   im neuesten Zeitalter angekommen.

Ich habe ein neues Handy...grins...grins...grins...

und damit natürlich auch Whatts App...

Alles kann ich noch nicht handhaben, habe es ja erst einmal ein paar Tage, aber Whatts App Nachrichten...ja, die kann ich abfragen und beantworten, natürlich auch GMX-Internet...

Bilder, das muss ich noch üben, dann kann ich sie euch gleich vom Handy aus zeigen, bis jetzt ja nur von meiner Kamera, die ich auf den PC geladen habe...

aber ich bin ja lernfähig und wie sagt man so schön....man lernt  n i e  aus, auch nicht mit 77 Jahren...

Ich werde euch weiter berichten - von meinen Fortschritten - oder auch von meinen Misserfolgen...grins...grins...grins...

Für heute seid recht herzlich gegrüßt von

eurer Karin

...ein Teil meiner Außendeko...sind sie nicht schön???

erinnert ihr euch noch...an...

mein Fridolin...

...meinen Fridolin...?

In diesem Jahr habe ich ihn noch nicht gesehen, aber er wird wieder kommen...so wie in jedem Jahr.

Dann weiß ich, dass der Sommer nicht mehr lange auf sich warten lässt. Durch den vielen Regen ist jetzt die Natur explodiert. Es blüht wirklich an "allen Ecken" und natürlich auch bei mir in meinem Garten.

Erst gestern habe ich bemerkt, dass sich auch die Ameisen bei mir wohlfühlen. Doch auf meiner Terrasse, so nahe an meinem Haus, habe ich sie nicht so gerne.

Ich fege sie also zusammen und dann dürfen sie in den Garten, oder auf die Wiese...oder...oder...

oder ich versuche es einmal mit Backpulver? Was meint ihr dazu?  Kennt ihr ein passenderes Mittel, die Ameisen in einen anderen Teil des Gartens umzusiedeln?

Schreibt mir doch einfach einmal, wie ihr das handhabt.

Doch nun wieder zu meinem Fridolin. Heute ist wieder Gartenarbeit angesagt und vielleicht...vielleicht sehe ich ihn dann ja wieder...

ich würde mich freuen...

...auch natürlich über ein Feedback von euch...

bis dann...

eure Karin

nach langer Zeit...

...schreibe ich euch heute einmal wieder.

 

Ich kann euch jetzt auch mitteilen, dass ich endlich einmal wieder ein neues Handy habe, ein Smartphone, wie man es ja heute einfach haben muss...mit Whatt App... So ganz beherrsche ich es noch nicht, aber ich bin lernfähig.

Dann gab es da inzwischen einige Geburtstage von Freunden, die natürlich auch gepflegt werden müssen...

die Gartenarbeit, die einem nie davon läuft, obwohl man sie eigentlich vielleicht gerade heute nicht machen möchte, doch es scheint die Sonne...und man bekommt ein schlechtes Gewissen...wennn...aber das wisst ihr ja selbst....

Mein neuestes Buch ist im Druck und ich kann es euch bald vorstellen...dadurch komme ich nicht mit dem Neuen so recht voran...erst einmal dieses und dann geht es weiter, der Anfang ist gemacht...es ist wie eine Sucht, mann m u s s  schreiben...

Nun sitze ich einmal wieder an meinem PC und meine Gedanken shweifen...und ich möchte am liebsten alles auf einmal erzählen...doch das muss warten...ich möchte ja des öfteren mit euch chatten...und...und..und..ein Feedback würde mich freuen.

Jetzt setze ich mich noch ein Weilchen unter meinen Apfelbaum, lege die Füße hoch und lese...na was wohl...ein gutes Buch...und ihr??? Ihr wisst ja, ich habe für jeden von euch das richtige Buch...

einen schönen, entspannten Tag mit einem Buch von eurer Karin

mein neuer Flyer....

Canada, ich komme...

Fernweh p u r ...

...so habe ich es im Jahre 2010 in mein Reisetagebuch geschrieben. Meine Tochter lebte mit ihrem Mann in Canada, da ist es für eine Mutter selbstverständlich, sie einmal zu besuchen.

Vierzehn Tage waren für die Ferien angesagt und ich muss sagen, es war von den Vorbereitungen bis zur Ankunft ein unheimlich schönes Erlebnis. Ich war 69 Jahre alt und es war mein erster größter Auslandsaufenthalt, den ich a l l e i n e unternahm. 

Ich lernte Land und Leute kennen. Mein aufgefrischtes Englisch konnte ich kaum gebrauchen, da es alles Deutsche waren, die schon vor Jahren ausgewandert waren.

Wieder zu Hause, beschloss ich s o f o r t , in einem Jahr noch einmal Canada zu besuchen.

Das erste Reisetagebuch musste also geschrieben werden, denn ich wollte es als Gastgeschenk mitnehmen, denn der letzte Satz lautete...Canada, ich komme wieder...

Doch auch der zweite Besuch verlief spannend und war so von Ausflügen ausgefüllt, dass auch mein zweites Tagebuch voller neuer Eindrücken war.

Ich beschloss nach meiner Rückkehr, aus diesen zwei Reisetagebüchern ein Buch zu schreiben, um meinen Lesern und Leserinnen das Land Canada als Reiseland näher zu bringen.

Aber lest selbst...ihr werdet Fernweh bekommen...

 

eure Karin Goller - Autorin -

...ja. mein Traum hat sich erfüllt...

...mein ständiger Begleiter...mein Bookworm

...angefangen hat es mit meinem Bookworm. Er ist beständig bestrebt. mich zum Schreiben anzuregen... verhilft mir zu neuen Ideen, die ich dann versuche, für euch umzusetzen. Für eure Entspannung zu sorgen, euch zu einem Lächeln verführen...

ja, mein Traum hat sich erfüllt...ich schreibe...mein Ziel habe ich dadurch erreicht, doch es ist wie eine Sucht...ich muss immer weiter schreiben...

um euch ein AHA-Erlebnis zu bereiten...euch auch süchtig nach meinen Büchern zu machen...und...

aus diesem Grunde... 

kommt auch bald wieder ein Neues...versprochen...

Doch ihr habt sicher schon bemerkt, das ich viele verschiedene Genré bediene. Ich habe das Schreiben ja von der Pike an bei der "Schule des Schreibens, Hamburg" erlernt... und zwar das ganze Programm.

Da ist es sicher nachvollziehbar, dass ich alle Arten ausprobieren möchte, einfach um festzustellen, was mögen meine Leser und Leserinnen am Liebsten von mir...

Arztromane mit Leidenschaft...kleine Geschichten...Reiseführer...oder Jugendbücher...oder vielleicht lieber...ein Buch voll mit Leben...

Für ein Feedback wäre ich sehr dankbar, ansonsten schreibe ich weiterhin verschiedene Genré, so wie es mir mein Bookworm anbietet...

eure

Karin Goller - Autorin -

www.karin-goller.eu

FB

Norbert....als Lausbub....

ISBN 978-3-7431-5469-8

...liebevoll und lautmalerisch führt uns die Autorin Karin Goller mit ihrem Kindergeschichtenband, der längst nicht nur für Kinder zu empfehlen ist, in die Welt unserer kleinen Erdenbürger ein. Es wird schnell deutlich, dass auch in diesen Welten nicht alles "Gold ist, was glänzt". Und darum sind die Geschichten auch für Erwachsene vergnüglich und lehrreich... Jede Geschichte ist ein Genuss...

...so ist es auf der Coverrückseite zu lesen...

Norbert - der Lausbub war das zweite Buch, das seine Anfänge in der "Schule des Schreibens, Hamburg", wo Karin Goller drei Jahre das Handwerk des Schreibens lernte, fand.

Es ist die Geschichte eines Lausbuben, so wie du und ich...man erkennt seine eigene Vergangenheit wieder.

Norbert ist lustig, beliebt  - einfach bei a l l e n - mit seinem unschuldigen Blick, wenn er wieder einen Streich gespielt hatte, doch es sind eigentlich n u r  kleine, lustige Begebenheiten, denn er hilft auch, wenn es brenzlig für einen seiner Mitschüler wird. Es sind 31 Geschichten zum Schmunzeln und Staunen, zum Vorlesen oder selber lesen...

und auch wir "Großen" können noch viel von ihm lernen...

...eine kleine Kostprobe:

..."Sicher hat er wieder einen Apfel vom Nachbarbaum gestohlen", verdächtige er (Florian) seinen Bruder....

"Wir haben doch genug eigene Äpfel", sagte die Mutter streng zu Norbert. "Du weißt doch, dass man nicht stehlen darf, auch keinen Apfel". 

Norbert machte ein zerknirschtes Gesicht, um seine Mutter dann lausbubenhaft anzulächeln....in den Händen hielt er einen großen, geschälten Apfel. Diesen hatte er von der freundlichen Nachbarin geschenkt bekommen...

Die Mutter entschuldigte sich für ihren Verdacht, sie wusste, ihre Kinder trieben allerlei Unsinn, doch stehlen würden sie nicht...

...Ihren Jüngsten ermahnte sie noch: "Du darfst nie jemanden verdächtigen oder verurteilen, bevor du nicht die ganze Geschichte kennst!"

So hatte Norbert, der kleine Lausbub, allen eine Lektion erteilt...

...diese ganze Geschichte und noch einige mehr könnt ihr nachlesen in: Norbert - der Lausbub

Noch einen schönen, sonnigen Pfingstmontag

wünscht euch

K.G.

PS: und die Geschichte von Norbert geht weiter...ich werde euch wieder von ihm erzählen...

Samstag - Nachmittag

...Garten hinter dem Haus mit Blick auf die Kirche in Gomadingen

...heute war Großeinsatz im Garten - hinter dem Haus - . Meine älteste Tochter ist überraschend gekommen und hat mir geholfen. Es war ein Knocheneinsatz - sehr viele Büsche und Bäume mussten noch in Form geschnitten werden - nach der Blüte -  . Aber wir haben es geschafft...und so ist es jetzt Samstag Nachmittag.

Bei einer Tasse Kaffee haben wir uns jetzt entspannt und können genießerisch das  l a n g e  Wochenende einläuten. Im Augenblick tröpfelt es leicht, ich hoffe, dabei bleibt es auch, denn dann könnte ich die Feiertage einmal auf meiner Terrasse genießen...

...doch nicht nur im Garten war Großeinsatz - nein - wir haben heute auch Holz bekommen...denn der nächste Winter kommt bestimmt...und dann hat unser Kachelofen wieder Hunger...meine beiden Enkelkinder, mein Mann und unser netter Holzliferant haben geholfen...

...mein PC wollte plötzlich nur noch Englisch mit mir arbeiten, auch das wurde von meinen Enkelkindern behoben...bleibt nur noch mein Kindle...es erkennt plötzlich meinen PC nicht mehr...oder war es umgekehrt??? Auf jeden Fall muss das warten bis zur nächsten Woche...

...so, jetzt werde ich mir ein gutes Buch nehmen, die Füße hochlegen und einfach nur noch relaxen...

...und ihr???...ich hoffe, auch ihr habt euch mit Lesestoff von Karin Goller eingedeckt...wenn nicht...könnt ihr die Bücher auch auf euer  K i n d l e   laden...ich hoffe doch, es hat euch nicht im Stich gelassen???

Ich wünsche allen meinen Leseratten ein wunderschönes, entspanntes Wochenende.

Bis bald

eure

Karin Goller - Autorin ? - mit Feedbackerwartung...

neugierig???

Neugierig???- Bis bald!!!

...heute (18.05.2018) habe ich mein neues Buch zu BoD zum Drucken geschickt...neugierig...? es dauert nur noch eine Weile und dann könnt ihr es druckfrisch lesen...

allerdings bin ich auch ein wenig traurig, da meine Bücher wohl nicht vielen Leuten gefallen...ich bin noch nicht sehr lange "Autorin" und aus diesem Grunde ein wenig auf euren Kommentar angewiesen...

Ich habe schon so oft um Feedback gebeten, damit ich die Schwachstellen ausbessern und in Zunkunft berücksichtigen kann...denn ich kann auch Kritik vertragen...

...also scheut euch nicht, mir zu sagen, was euch freut, aber auch was einer Verbesserung bedarf...

...auch auf FB bin ich wohl nicht mehr mit allen meinen Freunden verbunden...schade...

...denn es nutzt nichts, viele Freunde zu haben, die dann aber nicht gefällt mir drücken oder auch einmal einen Kommentar abgeben...

Schreibt mir einfach...ich würde mich freuen und werde alles beantworten, denn mein Büro ist 365-366 Tage rd. um die Uhr per E-Mail geöffnet...www.K.Goller@gmx.de ...

www.karin-goller.eu

Liebe Grüße

 

und ein schönes, sonniges Pfingstfest

 

eure Karin Goller  - Autorin - ? in Wartestellung...

...traurig...

sieht das nicht traurig aus...???

...ich bin immer noch traurig...mein kleiner Fischteig ist jetzt im Februar 2018 auseinandergebrochen. Meine Fische, die den Winter überlebt haben, sind dadurch, dass sie nicht mehr genug Wasser bekamen, leider "verstorben".

Da es bis jetzt zu kalt war, konnte mir das Becken niemand wieder hochmauern. Jetzt habe ich die Zusage meiner Enkel, dass sie mir meinen Teich wieder neu einrichten. Da freue ich mich natürlich riesig, doch es wird noch Mitte Juni 2018 werden, bis ich neue Fische einsetzen kann. 

Ich werde, wenn der Teich wieder hergestellt ist, die Zeit einfach n u r  mit Wasserpflanzen überbrücken.

Vorfreude ist halt doch die beste Freude.

Bis zum nächsten Mal mit hoffentlich wieder etwas erfreulicheren Gedanken

eure Karin Goller

Autorin

...schaut auch immer einmal auf FB vorbei...

 

Guten Morgen...

...unser alter Apfelbaum mit Vogelhäuschen...

...es ist noch früh, erst 6:30 Uhr, doch die Sonnen hat mich geweckt. Sie ist zwar erst auf der anderen Seite des Dorfes, doch auch schon zeigt sie sich an meinem Küchenfenster. Ich freue mich auf einen weiteren schönen Tag. Die Vögel zwitschern in unserem Apfelbaum schon um die Wette.

In dieser Woche ist Gartenarbeit  v o r  dem Haus angesagt. Es geht jedoch alles nicht mehr sooo schnell, darum habe ich da noch keine neuen Bilder.

Doch unseren Apfelbaum mit Vogelhäuschen, welches auch bewohnt wird, muss ich euch einfach zeigen. Vielleicht gibt er nur noch wenige Äpfel, doch seine Blüten sehen immer sehr schön aus und  v o r  allen Dingen, er ist unser Schattenbaum, unten auf der Terasse. So brauchen wir uns nicht unter einer Markise zu verstecken.

Ich wünsche allen Vätern einen schönen Vatertag. Genießt ihn...und falls je einer gerne liest, in Karin´s Bücherei gibt es auch ein sehr schönes Reisetagebuch...vielleicht als Anregung gedacht, um eine Reise zu planen...

...mein Leben in Büchern...

Karin´s Bücherei

...ich möchte euch die Geschichte dieser Bücher immer wiede neu erzählen. Außerdem von meinen Träumen und...

mein erster Versuch

Karin Goller Autorin

...es ist mein erster Versuch, einen Blog zu schreiben.

Ich bin 77 Jahre alt, Rentnerin und habe vor einigen Jahren angefangen, meine Gedanken aufzuschreiben. Es sind sogar Bücher daraus entstanden. Ich werde sie euch immer einmal vorstellen. Ansonsten besteht mein Tag, wie bei vielen von euch auch. Hausarbeit, Gartenarbeit. Dann stricke ich sehr gerne und natürlich lese ich auch viel. 

Heute ist Sonntag, 15. April 2018. Das ist bis jetzt noch kein besonderer Tag. Die Sonne scheint, doch es ist immer wieder bewölkt.

Die ersten Blüten und Blätter erfreuen uns schon. Doch auf der Alb, wo ich wohne, ist die Natur einfach etwas später dran, wie unten im Tal. Man kann einfach immer wieder etwas Neues entdecken und das macht uns glücklich. 

Ich würde mich freuen, wenn ich auf diese Weise einen regen Austausch mit vielen Lesern und Leserinnen aufbauen könnte. Doch ich möchte euch auch noch meine Homepage www.karin-goller.eu ans Herz legen.

Für heute seit einfach recht herzlich gegrüßt

von eurer Karin

Sonntag Nachmittag

...hinter dem Haus

...die Sonne scheint. Doch es ist sehr windig, sodass ich leider nicht auf meiner Terrasse sitzen kann.

Gestern war ein Arbeitstag in meinem Garten. Alleine schaffe ich den nicht, nach dem Blütenrausch der vergangenen vier Wochen. Deshalb habe ich mir Hilfe geholt bei meiner Tochter.

Wir haben gewerkelt, gerupft und Unkraut (Unkraut gbit es ja eigentlich nicht) heraus gehackt und jetzt sieht das Stückchen Erde hinter meinem Haus schon wieder ordentlich aus, ohne dass wir den Bienen das Futter geraubt hätten. 

Doch heute spüre ich doch meine 77 Jahre und muss einen Ruhetag einlegen, bevor ich morgen meinen Vorgarten wieder etwas in Ordnung bringen. Die Tulpen sind jetzt verblüht und es dauert noch eine Weile, bis die Rosen ihre Pracht entfalten.

Jetzt ist allerdings Zeit für den Flieder. Den liebe ich auch.

Mein neuestes Buch ist gerade noch beim Lektorieren und danach kann es in den Druck gehen.

Was ich Neues für Euch geschrieben habe? Ihr dürft gespannt sein. 

Ich hoffe, Ihr habt den sonnigen Sonntag genossen, denn man muss jeden Tag so annehmen, wie er uns zeigt.

Bis zum nächsten Mal

grüßt Euch

Eure Karin Goller - Autorin -

Verwirrt

Blick zur Kirche Gomadingen

Guten Morgen, ich muss gestehen, es ist alles etwas verwirrent für mich. Ich schreibe gerne meine Gedanken auf, doch es lauern hier einige Fallstricke, die ich noch nicht überschauen kann.

Doch ich will euch Neues berichten.

Heute morgen scheint die Sonne und das ist immer lebensbejahend für mich.

Ich werde in meinen Garten gehen, um mich an den frischen Blumen zu erfreuen und wo immer es noch etwas zum Zurückschneiden gibt, es entfernen. Doch ansonsten werde ich Blumen sprechen lassen. Außerdem brauche ich die Blüten natürlich für die Bienen und diese wiederum brauche ich für meine Obstbäume und Sträucher. Nicht das ich viele habe, aber die Vögel lieben die Beeren. Die Beeren sind dann so schnell verschwunden, dass ich kaum etwas abernten kann. Doch das ist gut so. So bleibt die Natur erhalten.

Eine Wiese habe ich auch. Es ist wirklich eine Wiese in der ganzen Zeit geworden. Auch da blühen Gänseblümchen und andere. Es sieht schön aus. Ich möchte gerne eine Wildblumenwiese anlegen, fange jedoch zunächst einmal mit einem Stück Garten an, um zu schauen, wie sich das Ganze dann entwickelt.  

Ich werde in Zukunft darauf achten, dass ich euch auch mit Bildern an meinem Leben teilhaben lassen kann.

Lasst mich bitte wissen, wie ihr euren Tag verbringen werdet. Ich würde mich freuen.

Für heute liebe Grüßen

eure Karin Goller

schreiblust

eine wahre Geschichte, doch Ähnlichkeiten mit lebenden oder Toten sind nicht beabsichtigt!

...ich hatte euch ja versprochen, etwas über meine Bücher zu erzählen.

...fange ich doch einfach einmal mit dem letzten an, herausgekommen am 13. März 2018 an meinem 77. Geburtstag.

Ein Buch voll mit Leben! "Als Maria 1941 das Licht der Welt erblickte...

erzählt die Geschichte von einem Stehaufmädchen, welches im Kriegsjahr 1941 geboren wurde. Nicht erwünscht, nicht geliebt, doch abgeschoben in ein Heim. Wie entwickelt sich so ein Mädchen?`?? ...Richtig - es entwickelt sich zu einem Steh-auf-Mädchen...denn es kann ja nicht mehr schlimmer kommen...meint ihr???...aber lest selbst, denn ihr werdet überrascht sein. Außerdem beinhaltet dieses Buch auch die Chronik des 13. März von 1921 - 1966. 

Es ist interressant, zu wissen, wie sich Deutschland in dieser Zeit veränderte...

Habe ich euch neugierig gemacht??? Dann gebt mir doch bitte ein Feedback - ich würde mich freuen.

Buch oder E-Bokk gibt es  ü b e r a l l ...

was ich euch heute zu erzählen habe...

mein Magnolienbaum...mitten auf der Alb - in Gomadingen

...heute sitze ich wieder einmal am PC.

Am Samstag habe ich Blumen eingepflanzt, Sommerblumen - Petunien und Geranien.

Doch am Sonntag, bei diesem Superwetter habe ich einfach nur relaxt. War einfach entspannend. Auf der Gartenbank vor dem Haus mit einem guten Buch...

...ihr habt sicher auch eure Auswahl aus meinen Büchern für das Wochenende getroffen???

Auch heute habe ich noch den Rest meiner Pflanzen eingesetzt. Bin gerade noch rechtzeitig fertiggeworden, dann...

fing es an zu regnen...

ja, ja, ich weiß, es muss auch sein...und ich bin garnicht traurig darüber, können doch meine Tulpen usw. sich noch weiter entfalten.

Deshalb sitze ich jetzt am PC und schreibe...was??? ein neues Buch für meine Leseratten...doch ihr müsst noch ein wenig warten...die Spannung steigt...und je neugieriger ihr seid, desto besser...

Was ich euch noch zeigen möchte...meinen Magnolienbaum...auf der Alb...ich bin ganz stolz...

...leider hat mir noch niemand ein Feedback gegeben und ich würde mich doch so gerne mit euch austauschen, aber wenigstens habt ihr mich schon einmal angeklickt, dass bestätigt mir, dass ich doch weiter schreiben soll..

Danke fürs Lesen und Anklicken...und vielleicht auch zum Antworten?

Liebe Grüße aus Gomadingen

Karin Goller

Autorin

 

 

...wir machen´s heut mal kurz

Liebenswerte Alltagsgeschichten...

...dies ist der Titel eines meiner Buecher...

...kleine Alltagsgeschichten erzählen von liebenswerten Mitmenschen, von der Erinnerung an einen schönen Tag, von kleinen Erlebnissen, die man gerne teilt...doch auch von Intrigen, Spannungen, und von den hasserfüllten Momenten in seinem Leben, wo man einen Mord planen und ausführen wird, wenn das eigene Leben zum Horror wird und man sich nicht mehr zu helfen weiß...doch auch von einer Freundschaft, die in der Vorweihnachtszeit gebildet wird, damit niemand, gerade dann, alleine ist...

...für jeden Moment, den man sich entspannt zurücklehnen möchte...dem Alltag entfliehen und einfach nur einmal man selbst sein möchte...

...ich wünsche Euch viel Freude beim Lesen dieses Buches, dass jedoch auch zum Nachdenken anregt...

 

eure

Karin Goller

Autorin

...mein Garten

...mein Vorgarten - ein Teil davon -

...heute möchte ich euch einmal von meinem Garten erzählen...

Im Augenblick sieht er noch ziemlich verwildert aus, da ich alle Blumen und "Unkräuter" stehen gelassen habe, einmal natürlich für die Vögel, Bienen und sonstige Insekten, doch zum anderen auch für meine Äpfelbäume und Obststräucher. Nicht viele - keine Plantage - sondern nur für den Hausgebrauch. Jetzt warte ich jedoch auf besseres Wetter, denn erhrlich gesagt, ist es mir im Moment zu kalt - auf der Alb - . Und es wird morgens um  9 Uhr immer dunkler. Also heißt meine Devise...abwarten.

Doch über meinen Vorgarten freue ich mich immer wieder, sobald ich aus dem Esszimmer herausschaue, denn der ist im Augenblick wirklich sehr schön. Auf meine Bank kann ich mich immer nur setzen, wenn ich sie vom Blütenstaub befreit habe.

Doch der Frühling ist so wunderschön, wenn die Natur erwacht, dass mich, ehrlich gesagt, meine "Unkräuter wie Löwenzahn und co." nicht besonders stören.

Ich werde schon nicht zu spät kommen, um etwas aufzuräumen, denn alles hat ja wohl seine Daseins Berechtigung.

Schaut einfach auch einmal auf FB und auch auf meine Homepage www.karin-goller.eu...und wenn ihr wollt..schreibt mir einfach zurück, wie ihr euch den heutigen Tag vorstellt.

Mit einem lieben Lächeln und Daumen hoch, wurde ich heute schon bei FB begrüßt und so gebe ich das einfach an euch weiter...

 

L. G.

eure Karin Goller - Autorin -

Name*
E-Mail-Adresse*
Nachricht*