Weg zur Autorin - Rückblick...und...und...und...

natürlich sagte Ursula Tress...ha ha ha ...wenn sie meinen Weg als Autorin, sowie meinen Rückblick gelesen hat...

es ist natürlich nicht so einfach Autorin zu werden und zu bleiben...

jeden Tag zur möglichst gleichen Zeit ein paar Stunden am PC zu verbringen...oder

eine Idee zu entwickeln...dann eventuell ein leeres weißes Blatt vor sich liegen zu sehen und keinerlei Ahnung zu haben, dieses weiße Blatt mit Buchstaben, Wörtern, Sätzen zu füllen...stattdessen füllt sich der Mülleimer...und 

wie es ist...von Selbstzweifeln heimgesucht zu werden...immer und immer wieder...

Dieser Zweifel begleitet dich nicht nur bei diesen ersten Zeilen, sondern immer und immer wieder...

sehe ich mir heute meine Bücher an...könnte ich...

das Cover anders machen???

den Inhalt ergänzien...oder einiges streichen???...

den Zweifel beiseite schieben...für welche Zielgruppe schreibe ich überhaupt...will das überhaupt jemand wissen...was ich erlebt habe???

Ich wohne jetzt seit 1966 auf der Alb...habe viele Spaziergänge rund um unseren Hausberg gemacht, das Gestüt besucht, die Lauterquelle, das Museum...also bot sich an, meine Geschichten auf der Alb spielen zu lassen...

doch was bewegt die Menschen auf der Alb???

...einzelne Geschichten sind daraus entstanden, sowohl für junge Leseratten, wie auch für die Älteren...Landarztpraxis eingeschlossen...Reisen an den Bodensee, nach Canada...neue Eindrücke und Einblicke habe ich dadurch gewonnen...und sie natürlich in meine Bücher einbezogen..und durch einen Zeitungsartikel kam ich dann zu einem Krimi...doch immer wieder die Zweifel...habe ich genug und genau recherchiert???

kann ich damit Leseratten allen Alters begeistern und ihnen ein paar entspannte Momente bringen???

und so wird es immer weiter gehen, solange ich noch einige Ideen habe, werde ich auch weiterhin Zweifel hegen...doch mich einfach darüber hinwegsetzen, in der Hoffnung meinen Lesern wieder eine Freude bereiten zu können...

Das war aus meinem Leben..Der weite Weg einer Autorin..

ein Einblick in mein Schaffen...grins...grins...grins...

noch einen schönen Sonntag

eure Karin

von Anfang an...

R ü c k b l i c k 2 0 1 9

Rückblick ist ein gutes Stichwort...in den Medien, im Fernsehen...überall erleben wir einen Rückblick auf die großen Ereignisse unseres Lebens...

in meinem Leben gibt es nicht sooo viele g r o ß e  Ereignisse...

doch in dem Bericht vom 11.09.2019 habe ich ja angefangen, für euch, von meinem Werdegang als Autorin zu berichten...

Nach meinen ersten drei Büchern war es wie eine Sucht...ich musste einfach weiter für euch schreiben...ob ihr meine Bücher nun lesen würdet oder nicht...ich wollte einfach nur ein paar entstpannte Stunden in das sooo hektischen Leben...jedes Einzelnen...bringen...

Norbert bekam Nachfolger...weil so ein Lausbub die Menschen verzaubern kann und jeder sich einfach als Junge oder Jugendlicher sehen kann... was hat er nicht alles erlebt...er erlebte die freie Natur in Canada... seine Lehrerin, sein Lehrer und seine Mitschüler und -innen waren vor seinen Streichen nicht sicher...im Schullandheim am Bodensee...natürlich ging er dann auch noch unter die Detektive...

Julias Bruder Alexander, ebenfalls als Arzt und Landarzt tätig...wurde in einem eigenen Buch erwähnt, denn Landärzte brauchen wir ganz dringend...

Doch auch an einen K r i m i  versuchte ich mich...Krimis gehen unter die Haut...so sagte man mir...

eigentlich fehlt nur noch ein Sachbuch...dann habe ich alles ausgeschöpft, was ich in der "Schule des Schreibens" gelernt habe.

Ich weiß nicht, wie lange mir noch Zeit bleibt...doch keine Angst...im Augenblick bin ich noch mit meinen 78 Jahren bei bester Gesundheit...

u n d  das Schreiben macht mir noch immer Spaß. 

Also gibt es ein Fragezeichen, was das neue Buch im Jahr 2020 beinhaltet...

Nun bleibt mir aber im Augenblick nichts anderes übrig...

als einfach nur einmal  D a n k e  zu sagen...auch dafür, dass ihr meinen Blog in euer Herz geschlossen habt...

Ich wünsche mir und euch 

ein gesundes 

Jahr 2020

 

eure Karin Autorin 

Karins Buecherei...für jeden etwas...

Ein langer Weg zur Autorin

11.09.2019

2002 Abschied vom Berufsleben...

dann Geschenk eines PC und Anmeldung bei der Schule des Schreibens, Hamburg...

...die Lehre begann...

ich hatte schon kleinere Geschichten für meine Enkel geschrieben, doch A u t o r i n werden, stellte ich mir gar nicht s o o o einfach vor...

...die Lektoren und -innen stellten mir Aufgaben in den verschiedensten Genre´, denn ich wollte a l l e s  lernen...sie koriegierten und...und..und mit viel Geduld, schaffte ich es, die Aufgaben zu lösen...

Drei Jahre später hatte ich mein Zertifikat und konnte Bücher schreiben, war aber noch keine Autorin...denn es fehlte mir noch ein Verlag, der sie drucken würde...

Nach einigen Jahren der Enttäuschungen, doch mit ungebrochenem Willen, meine Bücher auch den Lesern und Leserinnen zu vermitteln...ging es aufwärts...

Ich fand einen Verlag, der sich wirklich gut um mich kümmert und das auch heute noch...

Meine Erstlingswerke - ihr wisst...verschiedene Genre - waren dann...

der Liebesroman einer Kinderärztin - Julia - eine bemerkenswerte Frau...

ein Kinderbuch - verschiedene Geschichten an meine Enkel - zu einem Buch zusammengefasst...so entstand  N o r b e r t  - der Lausbub...

das Dritte im Bunde waren kleine Alltagsgeschichten...für jeden Tag eine...Wir machen´s heut mal kurz...

...es war - wie gesagt - ein langer Weg über einige Jahre, bis die Bücher im Handel waren...und ich konnte mich dann plötzlich 

A u t o r i n 

nennen...

wie es weiter geht?

erfahrt ihr in kleinen Schritten auf meinem Blog...

eure Karin 

erstes Buch...

..kleine amüsante und doch auch nachdenkliche Geschichten...

Norbert...weitere Geschichten von Norbert werden folgen...